Donnerstag, 22. Juni 2017

Coffee, Cupcake und Carlan - ich durfte Audrey Carlan treffen!

Etwas verspätet kommt hier mein versprochener Beitrag zum Meet&Greet mit Audrey Carlan.



Mitte Juli hat mich - total unerwartet - eine E-Mail mit dem Betreff "Cupcakes, Coffee und Carlan - am 15. Juni in Berlin" erreicht. Mit dem Betreff konnte ich im ersten Moment nicht viel anfangen, mit dem Absender auch nicht.
2 Minuten später, eine gelesene E-Mail später bin ich dann dezent ausgeflippt vor Freude. Besagte E-Mail war nämlich eben die Einladung zum Meet&Greet mit Audrey Carlan - und das Versprechen dort Kaffee und Cupcakes zu bekommen 😉
Ich war natürlich sofort Feuer und Flamme. Mit Essen bekommt man mich sowieso super schnell zu gefühlt fast allem und dann auch noch die Aussicht Audrey Carlan, eine meiner liebsten Autorinnen, zu treffen, da musste ich einfach hin!
Kur mal vorgespult und knapp 3 Wochen später war es dann soweit: für mich hieß es auf nach Berlin.
Aufstehen um 6.30Uhr, Frühstücken, anziehen (und dann auch noch ein Kleid, dass ich erst zum Geburtstag bekommen sollte [der *hust* erst am 9. Juli ist *hust*]), ausnahmsweise mal schminken und auf gings.
Mit knapp 30 Minuten Verspätung war ich dann knapp 4 Stunden später in Berlin. Nur nicht da, wo ich gedacht hatte. Leider war mein Gehirn der Meinung, dass ZOB gleichbedeutend mit Hauptbahnhof ist. Während das in recht vielen Städten der Fall sein dürfte (bei mir ist es sowohl in meiner Heimat- als auch meiner Unistadt der Fall) musste Berlin natürlich eine Ausnahme machen. Und dann stand ich da. Knapp 40 Minuten Zeit bis zum Meet&Greet und ich habe keinen Plan wohin ich muss.
Zum Glück gibt es ja Google Maps. Dumm nur, wenn man zwar den richtigen Straßennahmen eingibt, aber keine Hausnummer. Und dann auch noch die Friedrichstraße in Berlin erwischt. Wer schon mal in Berlin war, weiß wieso. Die Friedrichstraße ist lang. Verdammt lang. Und während Google Maps mich zum einen Ende geschickt hat, musste ich natürlich gefühlt zum anderen Ende.
Lange Rede, kurzer Sinn: Mit 20 Minuten Verspätung bin ich dann auch mal endlich im Ullstein Verlag angekommen und konnte glücklicherweise noch am Meet&Greet teilnehmen.
Der Verlag hat sich wirklich unglaublich viel Mühe gegeben: Kaffe, Cupcakes, Cakepops - mehr als genug Essen und Trinken um alle glücklich zu machen. Dazu eine wirklich gemütliche Atmosphäre im engen Kreis, ein herzliches Miteinander und schon hat man sich richtig wohl gefühlt. Statt gesiezt wurde sich geduzt und untereinander entspannt gequatscht.
Neben Audrey selber, war noch eine ihrer Freundinnen da, ihre Lektorin und weitere Mitarbeiter vom Verlag sowie ein kleines Team von Thalia Stories, anwesend.
Gleich von Anfang an haben mir mit Audrey viel gequatscht und gelacht. Grade die Trinity-Reihe war ein großes Thema (Calendar-Girl haben von uns erstaunlich wenige gelesen gehabt) und wir haben auch einige interessante Dinge zu ihrer neuen Reihe erfahren, die auf jeden Fall auch auf Deutsch erscheinen wird - der Ullstein Verlag hat die Rechte nämlich schon gekauft.
Grade zu Trinity haben wir wirklich interessante Dinge erfahren - so basieren zum Beispiel Gillian und ihre Freundinnen auf Audrey und ihren Freundinnen, die sich selber auch als Seelenschwestern sehen. Daher liegen ihr grade Band 4 und 5, die auf Deutsch noch nicht erschienen sind, am Herzen. Im vierten band dreht sich alles um Maria, im 5. um Kat. Ich freue mich auf jeden Fall schon auf die beiden Bücher und nach dem, was wir versprochen bekommen haben, werde ich mir wohl die Augen aus dem Kopf heulen. 
Auch das Thema häusliche Gewalt ist, leider, nicht aus der Luft gegriffen - Audrey's Mutter war selbst ein Opfer und einige der Gewaltszenen hat sie einmal von ihrer Schwester so ähnlich geschildert bekommen.
Zudem schreibt Audrey gerne starke Frauen. Und ist euch schonmal aufgefallen, dass die Männer in ihren Büchern eigentlich alle reich sind? Ihre Begründung: Die können einfach alles machen. Welcher normale Mann kann schließlich seinen Privatjet rufen um mal eben nach Irland zu fliegen?
Hättet ihr gedacht, dass Audrey eigentlich nicht plottet? Sie gehört tatsächlich zu den Autoren, die sich hinsetzt und einfach mal so eben ein Buch runterschreibt. 
Und auch Calendar Girl ist auf seine Art besonders. Ursprünglich jeder Monat genau in dem Monat geschrieben und veröffentlicht worden, in dem er auch spielt. So ist z.B. der Januar im Januar geschrieben und veröffentlicht worden. Und jeden Monat hatten Leserinnen die Möglichkeit ihre eigenen Ideen und Anregungen einzubringen. Unser texanischer Cowboy, der in der Ölindustrie arbeitet ist das Ergebnis einer dieser Anregungen.
Danach hat sich Audrey wirklich viel Zeit genommen um all unsere Bücher zu signieren und Fotos mit uns zu machen.



Dann hier es für uns leider: Zeit zu gehen. Nach 2 Stunden, tollen Gesprächen und leckeren Cupcakes haben wir uns alle auf den Weg gemacht. Für mich hieß das eins: zurück zum ZOB, rein in den, fast eine Stunde verspäteten, Flixbus und zurück. Um 22 Uhr war ich dann endlich zuhause, müde, hungrig und durstig bin ich ziemlich schnell ins Bett gefallen.
Und auch wenn an diesem Tag nicht alles so gelaufen ist, wie ich das geplant hatte, war es für mich ein wundervoller Tag und absolut lohnenswert.

Und für alle, die bis hierher gelesen haben, kommt hier noch eine kleine Überraschung:
Audrey war so nett und hat mir einige signierte Lesezeichen mitgegeben, die ich nun verlosen möchte. 


Was ihr tun müsst um an der Verlosung teilzunehmen:
Schreibt mir einfach in die Kommentare, warum ihr unbedingt eines der Lesezeichen gewinnen müsst und warum ihr meinen Blog lest.

Das Gewinnspiel wird zeitgleich über meinen Blog und meine Instagramseite laufen, wer also gleich zweimal in den Lostopf springen will, der sollte einmal zu meiner Instagramseite rüberspringen und sich da auch noch am Gewinnspiel beteiligen.




Montag, 19. Juni 2017

Rezension: Küss mich noch ein erstes Mal

Vielen Dank an die Random House Verlagsgruppe, die mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.


Orginaltitel: The Guestbook

Autor: Holly Martin


Verlag: Blanvalet


Preis: 9,99 Euro 


Genre: Contemporary, Romance


Orginalsprache: Englisch


Veröffentlichung: 15. Mai. 2017


Seitenzahl: 320





Worum es geht:

Annie Butterworth ist zwar erst Ende zwanzig, aber schon stolze Besitzerin des idyllischen Willow Cottage an der englischen Küste. Sie ist immer für ihre Gäste da – mit Tee, einem offenen Ohr oder starkem englischen Cider. Ein Blick in ihr Gästebuch lässt einen in die Welt von Annie und den Besuchern von Willow Cottage eintauchen. Und man kann dort sogar manchen berühmten Namen entdecken – wie den des gefeierten Krimischriftstellers Oliver Black. Der für Annie einfach nur Olly ist, der Mann, der ihr einst ihren ersten Kuss gab und außerdem der Bruder von Annies verstorbenem Mann Nick ist ..
[Quelle: Verlag]

Was ich über ... denke:


... die Geschichte...:

War an sich ganz süß, aber auch nicht wirklich etwas besonderes. Stellenweise habe ich einige Stellen als langweilig und überflüssig empfunden. Ein Teil des Endes kam mir dagegen dann total übertrieben vor.

... die Charaktere...:
Das was ich von Annie und Olly mitbekommen habe, mochte ich sehr gerne.
Grade die Tatsache, dass Olly sich so für Vivianne einsetzt und ihr hilft ihren eigenen Weg zu finden fand ich toll.
Leider bleiben die Charaktere, durch den Schreibstil, total blass.
Zudem tauchen, meiner Meinung nach, einfach viel zu viele Charaktere auf.Man lernt zwar gefühlt über jeden Gast, der irgendwann mal bei Annie übernachtet, irgendetwas, aber es sind einfach so viele, und viele davon auch irgendwie überflüssig, dass man die, die mehr als einmal auftauchen schnell vergessen hat.

... der Schreibstil...:
Die komplette Geschichte wurde in Gästebucheinträgen geschrieben, wodurch man leider die Charaktere nicht richtig kennen lernen konnte, bei der Story ständig das Gefühl hatte etwas zu verpassen und es insgesamt alles total abgehackt gewirkt hat.

... das Cover...:
Ist ganz süß, passt ganz gut zur Story, ist aber nichts besonderes.

Was mir am besten gefallen hat:
Es gab immer wieder richtig lustige Stellen, die mich total zum Lachen gebracht haben. 
Und an sich fand ich die Geschichte ganz süß.

Was mir nicht gefallen hat:
Das die Geschichte in Gästebucheinträgen erzählt wird, dadurch sind die Charaktere blass geblieben, gefühlt hat man ständig etwas verpasst und es wirkte einfach viel zu abgehackt.

Bewertung:

3 von 5 Sternen

Leider konnte mich das Buch nicht so begeistern, wie ich gehofft hatte. Insgesamt war das Buch aber ganz okay und hätte mir in "normaler" Romanform sicher besser gefallen.

Hier findet ihr das Buch auf der Verlagsseite: Küss mich noch ein erstes Mal
Und hier auf Amazon: Amazon

Sonntag, 18. Juni 2017

On my Currently Reading Shelf #24

Hier kommt, wie jede Woche, mein Update zu den Büchern, die ich momentan lese.

1. Küss mich noch ein erstes Mal von Holly Martin.

Annie Butterworth ist zwar erst Ende zwanzig, aber schon stolze Besitzerin des idyllischen Willow Cottage an der englischen Küste. Sie ist immer für ihre Gäste da – mit Tee, einem offenen Ohr oder starkem englischen Cider. Ein Blick in ihr Gästebuch lässt einen in die Welt von Annie und den Besuchern von Willow Cottage eintauchen. Und man kann dort sogar manchen berühmten Namen entdecken – wie den des gefeierten Krimischriftstellers Oliver Black. Der für Annie einfach nur Olly ist, der Mann, der ihr einst ihren ersten Kuss gab und außerdem der Bruder von Annies verstorbenem Mann Nick ist ...

Mometan bin ich auf Seite 192 von 300. Das Buch lese ich mit einer Freundin zusammen und bisher gefällt es mir ganz gut.





Momentan habe ich wirklich viele Bücher angefangen und werde mal versuchen die jetzt nach und nach zu beenden.
Hier die Liste:

  • Royal - Ein Königreich aus Glas von Valentina Fast. Seite 30 von 448
  • Elias und Laia - Die Herrschaft der Masken. Seite 10 von 507
  • Anything for Love von Sarah Dessen. Seite 11 von 464
  • Percy Jackson - The Titan's Curse. Seite 41 von 294
  • Gemina von Amie Kaufman und Jay Kristoff. Seite 32 von 672
  • Rotkäppchen und der Hipster Wolf von Nina MacKay. Seite 5 von 380
  • Caraval von Stephanie Garber. Seite 25 von 407
  • Nächstes Jahr am selben Tag von Coolen Hoover. Seite 67 von 376
  • Water&Air von Laura Kneidl. Seite 27 von 480
  • Wenn du stirbst zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie von Lauren Oliver. Seite 10 von 448
  • A Court of Thorns and Roses von Sarah J. Maas. Seite 9 von 416
  • Der letzte erste Blick von Bianca Iosivoni. Seite 38 von 448
  • Stormheart - Die Rebellin von Cora Carmack. Seite 187 von 464
  • Ein wunderbares Jahr von Laura Dave. Seite 18 von 352
  • A Darker Shade of Magic von V.E. Schwab. Seite 19 von 400
  • Bad Romeo&Broken Juliet - Ich werde immer bei dir sein von Lisa Rayven. Seite 7 von 416
  • Girls in the Moon von Janet McNally. Seite 18 von 416
  • Nemesis - Geliebter Feind von Anna Banks. Seite 43 von 450
  • Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstandes von Salvatore Basile. Seite 29 von 352
  • Lady Midnight von Cassandra Clare. Seite 162 von 673
  • Ich und die Heartbreakers von Ali Novak. Seite 45 von 416

Eine ganz schön lange Liste. Viele der Bücher habe ich während meiner Leseflaute angefangen, ein, vielleichtt auch zwei Kapitel gelesen und sie dann wieder weggelegt.
Ich will in den nächsten Wochen versuchen, dieses Liste kürzer werden zu lassen und gebe ich in meinen wöchentlichen "On my Currently Reading Shelf"-Posts natürlich Updates.

Rezension: Rock my Soul

Vielen Dank an die Random House Verlagsgruppe, die mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

!!Vorsicht! Hier könnten Spoiler enthalten sein, da es sich hier um den dritten Teil einer Reihe handelt.!!

Orginaltitel: Chaos

Autor: Jamie Shaw

Verlag: Blanvalet

Preis: 12,99 Euro

Genre: New Adult, Romance

Orginalsprache: Englisch

Veröffentlichung: 19. Juni. 2017

Seitenzahl: 448





Worum es geht:
Er ist ein Rockstar und verdreht jeder den Kopf – doch um sie für sich zu gewinnen, muss er sich richtig ins Zeug legen …
Als Kit Larson Shawn Scarlett das erste Mal Gitarre spielen sieht, ist es um sie geschehen! Doch nach einer verhängnisvollen Party wird Kit klar, dass sie für den hinreißenden Typen mit den grünen Augen nie mehr sein wird als ein One-Night-Stand. Die Liebe zur Musik aber lässt sie nie wieder los, und als Kit Jahre später erfährt, dass Shawns inzwischen sehr erfolgreiche Band The Last Ones to Know einen neuen Gitarristen sucht, kann sie nicht widerstehen und spielt vor. Kurz darauf erhält sie die Zusage und ist überglücklich. Doch das heißt auch, dass sie Shawn, den sie nie vergessen konnte, von jetzt an jeden Tag sehen wird …

[Quelle: Verlag]

Was ich über ... denke:

... die Geschichte...:
Auch dieser Band der Reihe konnte mich mit seiner Story von der ersten Seite an in seinen Bann ziehen. 
Ich liebe es einfach, dass die Bücher nicht absolut typische New Adult Bücher sind, sondern einen immer wieder überraschen und einen genau damit so fesseln.

... die Charakter...:
Kit ist definitiv einer meiner weiblichen Lieblingscharaktere geworden. Sie ist eine taffe Frau, die genau weiß was sie will, sich von Jungs nicht unterkriegen lässt, eine große Klappe hat und eben nicht das süße kleine Mädchen ist, dass sich stundenlang über Kleider und Make-Up unterhält.
Sie zeigt eher selten Gefühle, versteckt sich immer wieder hinter ihrer Maske und hat Schwierigkeiten sich anderen gegenüber zu öffnen - erst Leti hilft ihr, sich dahingehend zu verändern.
Ich finde es toll, wie eng die Bindung zwischen ihr und ihren vier Brüdern ist, grade auch zwischen ihr und ihrem Zwillingsbruder Kale (den ich auch total ins Herz geschlossen habe)
Shawn ist Kit in vielen Dingen erstaunlich ähnlich. Beide zeigen eher weniger ihre Gefühle, verheimlichen sich gegenseitig wichtige Dinge und machen sich damit immer wieder unnötig Probleme.
Aus Shawn bin ich ehrlich gesagt immer noch nicht so ganz schlau geworden. Er ist der organisierte der Band, plant und regelt alles. Gleichzeitig ist er, wie der anderen es auch waren, ein ganz schöner Aufreißer, was sich erst ändert, als Kit ein Teil der Band wird.
Shawn behält vieles für sich und gefährdet damit mehr als einmal seine Beziehung zu Kit.
Ich fand es toll, dass sowohl Leti, Rowan als auch Dee wieder aufgetaucht sind und freue mich besonders darüber, dass Leti diesmal wieder eine größere Rolle inne hatte.

... der Schreibstil...:
Lässt sich locker, leicht lesen, wodurch die Seiten nur so dahin fliegen.

... das Cover...:
Ich mag vor allem die Farbe von dem Cover - ich mag blau einfach total gerne. Außerdem passt es wieder gut zur Story und zu den anderen Covern der Reihe.

Was mir am besten gefallen hat:
Die Story, die Charaktere, die Emotionen, die beim Lesen aufgekommen sind. Und ich mag es einfach, dass Kit kein New-Adult typisches Dummchen ist, dass alles für den Typ machen würde, ihm alles durchgehen lässt und ihm wie ein kleines Hündchen hinterherläuft. 

Was mir nicht gefallen hat:
Nichts.

Bewertung: 
5 von 5 Sternen

Ich liebe diese Reihe einfach total und kann sie nur empfehlen. Ich bin jetzt gespannt, wie es mit Mike weitergehen wird, der ja im vierten und finalem Band der Reihe im Mittelpunkt stehen wird.

Hier findet ihr das Buch auf der Verlagsseite: Rock my Soul
Und hier auf Amazon: Amazon

Freitag, 16. Juni 2017

Rezension: Fangirl

Orginaltitel: Fangirl

Autor: Rainbow Rowell

Verlag: Pan MacMillan

Preis: 8,75 Euro

Genre: YA, Contemporary, Romance

Orginalsprache: Englisch

Veröffentlichung: 30. Januar. 2014

Seitenzahl: 459




Worum es geht:
Die Zwillinge Cath und Wren sind unzertrennlich, bis Wren beschließt, dass ihr Jungen und Partys wichtiger sind als das gemeinsame Collegezimmer. Ein harter Schlag für Cath, die sich immer weiter in ihre Traumwelt zurückzieht: Beim Lesen und Schreiben von Fanfiction lebt sie ihre Vorstellungen von Liebesbeziehungen aus. Mit Erfolg – Tausende Leser folgen ihr. Doch als Cath dann Nick und Levi näher kennenlernt, muss sie sich fragen, ob sie nicht langsam bereit ist, ihr Herz echten Menschen zu öffnen und über Erfahrungen zu schreiben, die größer sind als ihre Fantasien. 
[Quelle: Verlag]

Was ich über ... denke:

... die Geschichte...:
Ich liebe diese Geschichte einfach! Es ist so wundervoll mitzuerleben, wie sich Casth verändert und eigenständiger wird und nicht mehr nur Teil eines Zwillingspaares ist.
Außerdem liebe ich einfach den Aspekt, dass es hier auch um Fandoms und das Schreiben geht, das ist einfach auch meine Welt und konnte mich dadurch natürlich erst Recht begeistern.

... die Charaktere...:
Cath liebe ich einfach total. Grade deshalb, weil ich mich selbst in ihr wiederkenne.
Sie ist schüchtern, manchmal ein wenig schräg, liebt ihr Fandom und trägt gerne T-Shirts mit dem Aufdruck, sie liest gerne, schreibt Fanfictions und liebt das Schreiben an sich. Das könnte eins zu eins ich sein.
Außerdem hat sie so ihre Probleme mit Jungs - sie hat noch nicht grade viele Erfahrungen, ist deshalb sehr schüchtern und zurückhaltend.
Nach und nach beginnt Cath sich ein wenig zu verändert, wird selbstbewusster und vor allem wird sie immer mehr eine eigenständige Person als nur ein Teil eines Zwillingspaares zu sein.
Wren ist da ganz anders: Sie war Cath lange Zeit sehr ähnlich, bis die beiden auf Colleges kommen, Wren den Lebensabschnitt als Fangirl hinter sich lässt und sich auf einmal nur noch für Parties und Jungs interessiert und dabei leider mehr als einmal über die Stränge schlägt.
Ansonsten mochte ich vor allem Levi, er ist ein unglaublich netter Kerl, der zwar total auf Cath steht, aber merkt, dass sie nicht so locker mit Jungs umgehen kann und sich daher alle Zeit der Welt nimmt um ihr nach und nach näher zu kommen.

... der Schreistil...:
Ich liebe Rainbow Rowell's Schreibstil einfach. Die Seiten fliegen nur so dahin und man merkt gar nicht, dass man noch liest, so sehr taucht man in die Geschichte ein.

Was mir am besten gefällt:
Die Story, die Charaktere, der Fandomaspekt und, dass man immer mal wieder Ausschnitte aus der Fanfiction lesen kann, die Cath schreibt.

Was mir nicht gefalle hat:
Nichts.

Bewertung: 
5 von 5 Sternen

Ich kann dieses Buch nur empfehlen! Es ist definitiv einer meiner absoluten Lieblingsbücher!
Und für alle, die kein Englisch lesen: Das Buch erscheint demnächst auch auf Deutsch.

Hier findet ihr die Englische Ausgabe auf Amazon: Fangirl

Und für die, die lieber auf Deutsch lesen, findet ihr das Buch hier:
Auf der Verlagsseite: Fangirl (Deutsch)
Auf Amazon: Amazon