Sonntag, 27. November 2016

Rezension: Magisterium - Der kupferne Handschuh

!! Vorsicht! Hier könnten Spoiler sein, da dies der zweite Band einer Reihe ist!!


Orginaltitel: The Cooper Gauntlet

Autor: Holly Black und Cassandra Clare

Verlag: One (Bastei Lübbe)

Preis: 

Genre: YA, Middle Grade, Fantasy

Orginalsprache: Englisch

Veröffentlichung: 08. Oktober. 2015

Seitenzahl: 304




Worum es geht:
Callum hat am Ende des ersten Schuljahrs die erste Pforte durchschritten: Nun kann ihm niemand mehr seine Zauberkräfte nehmen. Das zweite Schuljahr steht an, doch schon wieder liegt das größte Abenteuer für Call außerhalb des Magisteriums. Er muss herausfinden, welche Rolle sein Vater Alastair bei all dem gespielt hat, was kurz nach Calls Geburt beim Eismassaker passiert ist. Kann es sein, dass Alastair ein Verbündeter des Feindes ist? Was bedeutet das für Callum? Und wem kann er jetzt überhaupt noch vertrauen?
[Quelle: Verlag]

Was ich über ... denke:

... die Geschichte und die Welt...:
Wie schon im ersten Teil hat mich die Welt und die Geschichte wirklich bezaubert. 
Es ist so viel passiert, was ich nicht erwartet hätte und ich wurde immer und immer wieder nur von der Story gefesselt.
Ich fand es fast ein wenig schade, dass der Großteil der Story nicht im Magisterium gespielt hat, einfach, weil ich die Zauberschule total faszinierend finde.

... die Personen...:
Callum mochte ich schon im ersten Teil wirklich gerne.
Ich finde es faszinierend, wie er versucht damit umzugehen wer und was er ist. 
Er versucht sein Bestes den richtigen Weg zu finden, ohne dabei jemanden, vor allem seinen Freunden nicht zu schaden.
Aaron ist wie schon im ersten Teil ein rundum netter Mensch. Allerdings zeigt sich auch nach und nach, wie er immer mehr in seine Rolle als Makar hereinwächst.
Auch Tamara mag ich sehr gerne. Sie ist klug, findet für jedes Problem eine Lösung und ist eine tolle Freundin.
Dennoch versucht sie gleichzeitig immer noch es ihrer Familie Recht zu machen und steht dadurch manchmal mit sich selbst im Konflikt, für den sie jedoch meistens eine gute Lösung findet.
Die drei sind ein super Team und stehen alles gemeinsam durch.

Was mir am meisten gefällt:
Mir haben, wie schon beim ersten Teil, die Story, das Setting und auch die Charaktere wieder wirklich gut gefallen. Es hat wirklich Spaß gemacht dieses Buch zu lesen.

Was mir nicht so gefällt:
Für mich hat der zweite Band ein bisschen nachgelassen und war nicht mehr ganz so süchtig machend wie der erste, der mir wirklich gut gefallen hat.

Bewertung:


                                                                                 4 von 5 Sternen

Der zweite Band der Magisterium Reihe hat mir wieder wirklich gut gefallen und ich freue mich schon darauf hoffentlich bald den dritten Band lesen zu können.

Hier findet ihr das Buch auf Amazon: Magisterium - Der kupferne Handschuh

On my Currently Reading Shelf #25

Hier kommt mein wöchentliches Update zu den Büchern, die ich momentan lese.

1. Siren von Kiera Cass.

Kahlens Familie kommt bei einem Schiffsunglück ums Leben. Sie selbst wird als Einzige gerettet – von drei betörenden jungen Frauen: Sirenen. Wunderschön und unsterblich. Von nun an ist Kahlen eine von ihnen. Scheinbar ein ganz normales Mädchen, doch ihr Leben gehört dem Meer. Jeder Mensch, der ihre Stimme hört, muss sterben. Und so schweigt sie. Bis sie Akinli begegnet, einem jungen Studenten, der Kahlen auch völlig ohne Worte versteht. Nach nur wenigen Stunden haben nicht nur ihre Herzen, sondern auch ihre Seelen zu einander gefunden. Und als Akinli schwer erkrankt, droht auch der eigentlich unsterblichen Kahlen der Tod.
[Quelle: Verlag]

Momentan bin ich auf Seite 127 von 368 und ich muss sagen bisher gefällt es mir ganz gut.




2. Flawed - Wie perfekt willst du sein? von Cecilia Ahern.

Celestines Leben scheint perfekt: Sie ist schön, bei allen beliebt und hat einen unglaublich süßen Freund.Doch dann handelt sie in einem entscheidenden Moment aus dem Bauch heraus. Und bricht damit alle Regeln. Sie könnte im Gefängnis landen oder gebrandmarkt werden – verurteilt als Fehlerhafte. Denn Fehler sind in ihrer Welt nicht erlaubt. Nichts geht über die Perfektion. Auch nicht die Menschlichkeit. Jetzt muss sie kämpfen – um ihre eigene Zukunft und um ihre große Liebe.
[Quelle: Verlag]

Bisher habe ich 54 der 480 Seiten gelesen und bisher mag ich das Buch wirklich gerne.





3. Die Schwester des Tänzers von Eva Stachniak.

In der Familie Nijinsky dreht sich alles nur um eines: ums Ballett. Als Bronislawa und Waslaw um 1900 in St. Petersburg aufwachsen, bewundern sie allabendlich ihre Eltern in der Garderobe, nervös vor den Auftritten, erhitzt und gelöst danach. Auch für die beiden Kinder ist der Weg vorgezeichnet: Sie werden an der kaiserlichen Ballettakademie aufgenommen – und schon bald zeigt sich, dass besonders Waslaw alle anderen überflügelt. Den Geschwistern steht eine ganze Welt offen – Paris, London, später gar New York –, eine Welt harten Trainings und geschundener Füße, aber auch des Glamours und des Ruhms …
[Quelle: Verlag]

Momentan bin ich auf Seite 61 der 570 Seiten gelesen, hab damit also noch einiges vor mir.



4. Der Bruder des Königs und 20 weitere Kurzromane präsentiert von George R. R. Martin und Gardner Dozois.

Jeder mag Schurken, dabei sind sie oft käuflich, handeln moralisch fragwürdig oder sind politisch inkorrekt.
Und grade deswegen stellen Schurken den eigentlichen Helden so häufig in den Schatten. Denn was wäre Star Wars ohne Han Solo oder Game of Thrones ohne Torion Lannister? George R. R. Martin und Gardener Dozois haben einundzwanzig Stories zusammengetragen - unter anderem von Patrick Rohfuss, Joe Abercrombie und Scott Lynch -, die sich den beliebtesten Charakteren aller Genres widmen: den Schurken.

[Quelle: Verlag]

Ich möchte heute im Laufe des Tages ein oder zwei der Kurzromane aus diesem Band lesen.

Freitag, 25. November 2016

Rezension: Romeo&Romy

Vielen Dank an den Suhrkamp/Insel Verlag, der mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Autor: Andreas Izquierdo

Verlag: Insel Verlag

Preis: 14,99

Genre: Romance

Orginalsprache: Deutsch 

Veröffentlichung: 11. April. 2016

Seitenzahl: 491





Worum es geht:
Romy könnte eine große Schauspielerin sein, aber niemand sieht sie, denn sie ist nur die Souffleuse. Aber auch das nicht lange, denn nach einem harmlosen Flirt mit Hauptdarsteller Ben, dessen einzige schauspielerische Glanzleistung sein Auftritt als »Frischedoktor« in einem Waschmittelspot ist, wird sie gefeuert. Und Ben kurz nach ihr.
Romy kehrt zurück in ihr winziges Dorf, um dort ihr Erbe anzutreten. Hier leben nur noch Alte. Und die haben sich in den Kopf gesetzt, rasch das Zeitliche zu segnen, denn auf dem Friedhof sind nur noch zwei Plätze frei. Wer da zu spät kommt, muss auf den Friedhof ins Nachbardorf. Und da gibt es – wie jeder weiß – nur Idioten.
Romy schmiedet einen tollkühnen Plan: Sie will mit den Alten ein elisabethanisches Theater bauen. Aus der gammeligen Scheune hinter ihrem Hof. Und mit ihnen Romeo und Julia auf die Bühne bringen. Sie haben kein Geld, keine Erfahrung, aber einen Star: Der »Frischedoktor« soll Regie führen! Ben ist begeistert: Regisseur! Das könnte unter Umständen der erste Job werden, den er nicht voll gegen die Wand fährt ...
[Quelle: Verlag]

Was ich über ... denke:

... die Geschichte...:
Die Story hat mir einfach unglaublich gut gefallen.
Der Autor erzählt auf eine unglaubliche witzige, aber zugleich emotionale Art, wie sehr einzelne Menschen und die Liebe ein ganzes Dorf prägen können.
Ich war von der ersten Seite an gefesselt und wollte unbedingt wissen, ob Romy es nicht nur schafft ihr großes Projekt zu beenden, sondern auch wie sehr sie damit nicht nur das Leben der alten Menschen in ihrem Dorf, sondern auch Bens Leben verändern kann.

.... die Personen...:
Romy war mir vom ersten Moment an total sympatisch.
Auch wenn sie sich zunächst von ihrer Niederlage unterkriegen lässt, sich ins Bett verkriecht und scheinbar aufgegeben hat, findet sie dennoch einen Weg, nicht nur ihr Leben für immer zu verändern, sondern auch das der alten Menschen in ihrem Dorf, die schon seit ihrer Kindheit immer für sie da waren und die sie mehr oder minder gemeinsam aufgezogen haben.
Als Romy klar wird, wie einsam die Alten eigentlich sind und wie sich der Sinn ihres Lebens nur noch darum dreht, möglichst früh zu sterben, damit sie die letzten freien Plätze auf dem Friedhof bekommen, dreht sie kurzerhand das Leben aller einmal um. 
Und nach und nach auch ihr eigenes.
Ben wirkt von seiner Art her manchmal wie ein kleines Kind, selbst wenn er eigentlich schon erwachsen sein sollte: absolut sprunghaft. In der einen Sekunde interessiert er sich noch für das eine, in der nächsten wieder für etwas ganz anderes. 
Was er anfängt, beendet er nur selten. Und auch Frauen sind für ihn absolut austauschbar.
Der Autor hat es geschafft, dass sich langsam, fast schon schleichend und fast unsichtbar für den Leser eine absolut grandiose Entwicklung von Ben anbahnt (wer mehr wissen will, muss das Buch aber dann doch schon selber lesen ;))
Und auch die Alten haben es mir angetan. Jeder war auf seine Art etwas wirklich besonderes und sie alle hat eines vereint: Romy und der Lebensmut, den sie ihnen geschenkt hat, indem sie alle in ihr Projekt mit einbezieht.

Was mir am besten gefallen hat:
Die Story und die Charakter waren einfach wunderschön und berührend.

Was mir nicht gefallen hat:
Irgendwie hat mir etwas gefehlt. Ich weiß nicht so wirklich was, aber irgendwie war nicht alles zu 100% rund.

Bewertung:


                                                                              4,5 von 5 Sternen

Das Buch konnte mich mit seiner Story und sieben unglaublich liebenswerten Charakteren wirklich nur begeistern. Dennoch muss ich ebenfalls sagen, dass mir einfach irgendetwas gefehlt hat.

Hier findet ihr das Buch auf der Verlagsseite: Romeo&Romy
Und hier auf Amazon: Amazon

Rezension: Wild Cards - Das Spiel der Spiele

Vielen Dank an die Random House Verlagsgruppe, die mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Orginaltitel: Inside Straight

Autor: George R.R. Martin

Verlag: Penhaligon

Preis: 15,00 Euro

Genre: Science Fiction

Orginalsprache: Englisch

Veröffentlichung: 25. August. 2014

Seitenzahl: 545






Worum es geht:
Seit sich in den Vierzigerjahren das Wild-Card-Virus ausgebreitet hat und Menschen mutieren lässt, gibt es neben den normalen Menschen auch Joker und Asse. Joker weisen lediglich körperliche Veränderungen auf, während Asse besondere Superkräfte besitzen. Da ist zum Beispiel Jonathan Hive, der sich in einen Wespenschwarm verwandeln kann, oder Lohengrin, der eine undurchdringliche Rüstung heraufbeschwört. Doch wer ist Amerikas größter Held? Diese Frage soll American Hero, die neueste Casting Show im Fernsehen, endlich klären. Für die Kandidaten geht es um Ruhm und um so viel Geld, dass sie beinahe zu spät erkennen, was wahre Helden ausmacht.
[Quelle: Verlag] 

Meine Meinung:
Superhelden die gegeneinander in einer Castingshow antreten um rauszufinden, wer der Beste ist, klingt doch super interessant.
Leider muss ich sagen, dass mich die Story nicht so wirklich fesseln konnte und ich die zweite Hälfte des Buches mehr überflogen als richtig gelesen habe.
Ich hatte das Gefühl in eine Welt eingeschmissen zu werden, die ich nicht verstehe und die sich mir auch im Laufe des Buches nicht wirklich erschlossen hat.
Das könnte eventuell daran liegen, dass es sich in der englischen Originalreihe bereits um Band 18 handelt, während er im Deutschen als erster Band erschienen ist.
Daher habe ich das Gefühl, dass einige Sachen, die eigentlich wichtig sind um das Universum wirklich verstehen zu können, außen vor geblieben sind und die mir persönlich jetzt fehlen.
Auch die Charaktere waren nicht meins. Man hat zu viele Namen in viel zu kurzer Zeit um die Ohren gehauen bekommen und dann hatte ein und dieselbe Personen gleich zwei verschiedene und so hatte ich im Endeffekt gefühlte 20.000 Namen und die wenigsten konnte ich 100%-ig irgendjemandem zuordnen.
Und ich muss ehrlich sagen, dass ich es manchmal etwas irritierend fand, dass nicht ein Autor, sondern gleich 9 verschiedene Autoren dieses Buch geschrieben haben, die einfach alle ziemlich verschiedene Schreibstile haben, was an sich vielleicht gut sein mag, aber mich doch etwas verwirrt hat, da sie zwar verschiedene Handlungsstränge, aber doch im Endeffekt eine Story geschrieben haben.
Dennoch hat mir die erste Hälfte der Story ganz gut gefallen und auch das Ende, wo sich die verschiedenen Handlungsstränge treffen, ist nicht schlecht gemacht.
Allerdings habe ich mich dagegen entschieden diese Reihe weiterzulesen, da mich dieses Buch einfach nicht wirklich begeistern konnte.

Bewertung:
                                                                   3 von 5 Sternen

Leider konnte mich dieses Buch nicht überzeugen. Grade da George R. R. Martin hier als Autor auftritt und ich ein großer Fan seines Schreibstils bin, wurde ich etwas enttäuscht.
Die zweite Hälfte hat meiner Meinung nach stark nachgelassen und ich habe sie eher überflogen als gelesen.

Hier findet ihr das Buch auf der Verlagsseite: Wild Cards - Das Spiel der Spiele
Und hier auf Amazon: Amazon

Mittwoch, 23. November 2016

Abgebrochen #7

Herz aus Nacht und Scherben von Gesa Schwartz.

Das Buch wurde mir von der Random House Verlagsgruppe als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

"Seine Augen waren wie eine Frage, deren Antwort sie ersehnte und zugleich fürchtete, und sie spürte instinktiv, dass ein einziger Schritt auf ihn zu sie ins Bodenlose führen würde … ein einziger Schritt, der alles ändern konnte, was sie zu sein glaubte."
In Venedig gerät die siebzehnjährige Milou in die Welt der Scherben: das Reich der verlorenen Gedanken, der zerschlagenen Träume, der unvollendeten Geschichten und vergessenen Wünsche. Auf der Suche nach spurlos im Nebel verschwundenen Menschen verliebt sie sich in den mysteriösen Rabenwandler Nív, doch sie weiß: Seine Welt ist nicht für sie bestimmt. Und mit jedem Augenblick zieht das Reich der Scherben sein Netz enger …

[Quelle: Verlag]

Die Idee hinter der Story hat mich vom ersten Moment an total fasziniert. 
Ich wollte einfach in diese besondere Welt, in dieses andere Venedig eintauchen und miterleben, wie Milos ihren Weg durch und in dieser Welt findet.
Ich habe ingesamt etwas über 150 Seiten von diesem Buch gelesen und die Story war auch wirklich interessant, das Problem für mich war der Schreibstil der Autorin.
Er ist einfach unglaublich ausschweifend und verschnörkelt. An sich könnte genau das wirklich schön sein, stattdessen war es für mich einfach nur anstrengend zu lesen. Ich habe maximal 50 Seiten am Tag von diesem Buch geschafft, wenn überhaupt, weil das Lesen einfach sehr schnell sehr anstrengend geworden ist.
Ich finde es wirklich schade, da mich die Story wirklich interessiert hat, aber es war mir einfach viel zu anstrengend dieses Buch zu lesen, daher breche ich es nun, nach fast 2 Monaten und grade mal etwas über 150 gelesenen Seiten ab.

Sonntag, 20. November 2016

On my Currently Reading Shelf #24

Hier kommt mein wöchentliches Update zu den Büchern, die ich momentan lese.

1. Ich gebe dir die Sonne von Jandy Nelson.

Am Anfang sind Jude und ihr Zwillingsbruder Noah unzertrennlich. Noah malt ununterbrochen und verliebt sich Hals über Kopf in den neuen, faszinierenden Jungen von nebenan, während Draufgängerin Jude knallroten Lippenstift entdeckt, in ihrer Freizeit Kopfsprünge von den Klippen macht und für zwei redet. Ein paar Jahre später sprechen die Zwillinge kaum ein Wort miteinander. Etwas ist passiert, das die beiden auf unterschiedliche Art verändert und ihre Welt zerstört hat. Doch dann trifft Jude einen wilden, unwiderstehlichen Jungen und einen geheimnisvollen, charismatischen Künstler ...
[Quelle: Verlag]

Bisher habe ich erst 38 der 480 Seiten gelesen, aber was ich gelesen habe, hat mir wirklich gut gefallen.




2. Romeo und Romy von Andreas Izquierdo.

Romy könnte eine große Schauspielerin sein, aber niemand sieht sie, denn sie ist nur die Souffleuse. Aber auch das nicht lange, denn nach einem harmlosen Flirt mit Hauptdarsteller Ben, dessen einzige schauspielerische Glanzleistung sein Auftritt als »Frischedoktor« in einem Waschmittelspot ist, wird sie gefeuert. Und Ben kurz nach ihr.
Romy kehrt zurück in ihr winziges Dorf, um dort ihr Erbe anzutreten. Hier leben nur noch Alte. Und die haben sich in den Kopf gesetzt, rasch das Zeitliche zu segnen, denn auf dem Friedhof sind nur noch zwei Plätze frei. Wer da zu spät kommt, muss auf den Friedhof ins Nachbardorf. Und da gibt es – wie jeder weiß – nur Idioten.
Romy schmiedet einen tollkühnen Plan: Sie will mit den Alten ein elisabethanisches Theater bauen. Aus der gammeligen Scheune hinter ihrem Hof. Und mit ihnen Romeo und Julia auf die Bühne bringen. Sie haben kein Geld, keine Erfahrung, aber einen Star: Der »Frischedoktor« soll Regie führen! Ben ist begeistert: Regisseur! Das könnte unter Umständen der erste Job werden, den er nicht voll gegen die Wand fährt ...
[Quelle: Verlag]

Momentan bin ich auf Seite 33 von 491 und es gefällt mir bisher wirklich gut.

3. Herz aus Nacht und Scherben von Gesa Schwartz.
Mit dem Buch bin ich leider immer noch nicht weitergekommen und bin damit immer noch auf Seite 156 von 544.
Irgendwie macht der Schreibstil der Autorin mich total kirre und ich komm einfach nicht voran. 

Freitag, 18. November 2016

Rezension: Black Blade - Das eisige Feuer der Magie

Vielen Dank an den Piper Verlag, der mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.


Orginaltitel: 

Autor: Jennifer Estep

Verlag: IVI (Piper)

Preis: 14,99 Euro

Genre: YA, Fantasy

Orginalsprache: Englisch

Veröffentlichung: 05. Oktober. 2015

Seitenzahl: 368


Worum es geht:
Willkommen in Cloudburst Falls, dem magischsten Ort in ganz Amerika! Muss man anderswo lange suchen, um einen Troll unter einer Brücke zu finden, so ist es hier ganz einfach, Monster und Magische in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten. Doch wer über keine magischen Fähigkeiten verfügt, ist in Cloudburst Falls nicht viel wert … Die 17-jährige Lila Merriweather verfügt über außergewöhnliche Talente. Sobald sie einem Menschen in die Augen blickt, kann sie in dessen Seele lesen. Zudem beherrscht die Waise sogenannte Übertragungsmagie - jede auf sie gerichtete Magie macht sie stärker. Doch Lila hält ihre magischen Fähigkeiten geheim, denn sie hat einen nicht ganz ungefährlichen Nebenjob: Sie ist eine begnadete Auftragsdiebin. Das Leben der freiheitsliebenden jungen Frau gerät allerdings aus den Fugen, als sie eines Tages den Sohn eines mächtigen magischen Familienclans vor einem Anschlag rettet und prompt als dessen neue Leibwächterin engagiert wird. Plötzlich muss sich Lila in der magischen Schickeria der Stadt zurechtfinden, wo Geheimnisse und Gefahren an jeder Ecke auf sie warten – ebenso wie ihre große Liebe.
[Quelle: Verlag]

Was ich über ...  denke:

... die Geschichte und die Welt...:
Die Story hat mich vom ersten Moment an total gefesselt. 
Ich musste einfach wissen, wie es mit Lila weitergeht, wie sie sich als Leibwächterin schlägt und vor allem woher ihr Hass auf die Familien kommt.
Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und habe es total verschlungen, weil ich nicht aufhören konnte zu lesen.
Auch die die Welt hat mich total fasziniert. Menschen und Magier leben zusammen und keiner muss sich vor dem anderen verstecken.
Auch die Aufteilung in die verschiedenen Familien, sodass es fast wie bei der Mafia wirkt, ist mega interessant.

... die Personen ....:
Lila hat mir vom ersten Moment an total fasziniert.
Sie ist stark, unabhängig und unwillig sich an irgendwen zu binden. 
Außerdem weiß sie, wie man sich verteidigt, wie man kämpft und wie man bekommt, was man will.
Lila ist bereit in die Fußstapfen ihrer Mutter zu treten und die Menschen zu beschützen, deren Leben man ihr anvertraut.
Auch wenn sie ihr bisher gekanntes Leben wegen einer eigentlich gut gemeinten Tag komplett aufgeben muss, bleibt sie sich selbst treu und versucht nicht zwanghaft irgendwo hineinzupassen.
Devon ist der Sohn einer reichen und einflussreichen Familie. Seine Mutter würde alles tun, um ihn zu schützen, auch wenn das heißt jemand anheuern zu müssen, dem sie eigentlich nicht vertraut.
Er hingegen will sich endlich alleine und frei bewegen können. Devon ist der Meinung, dass er ganz gut auf sich aufpassen kann ohne dabei weiterhin das Leben seiner Leibwächter aufs Spiel zu setzten.
Die Schuldgefühle wegen all den Menschen, die seinetwegen ihr Leben geben mussten scheinen ihn zu erdrücken und erst mit Lila geht es ihm langsam aber sicher etwas besser.
Ich finde Devon als Charakter unglaublich interessant und bin gespannt, wie er sich noch entwickeln wird.

Was mir am besten gefällt:
Die Story hat mich vom ersten Moment an total gefesselt und ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.
Die Story und die Charakter haben mich einfach total begeistern können.

Was mir nicht gefällt:
Nichts!

Bewertung:


                                                                                     5 von 5 Sternen

Das Buch hat mir wirklich, wirklich gut gefallen und ich bin schon unglaublich gespannt, wie es im zweiten Teil weitergeht.

Hier findet ihr das Buch auf der Verlagsseite: Black Balde - Das eisige Feuer der Magie
Und hier auf Amazon: Amazon

Rezension: Calendar Girl - Ersehnt

Vielen Dank an den Ullstein Verlag, der mir das Buch über ein Gewinnspiel über Vorablesen.de als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

!! Vorsicht! Hier könnten Spoiler sein, da dies der vierte Band einer Reihe ist!!


Orginaltitel: Calendar Girl 10-12

Autor: Audrey Carlan

Verlag: Ullstein

Preis: 12,99 Euro

Genre: New Adult, Romance

Orginalsprache: Englisch

Veröffentlichung: 18. November. 2016

Seitenzahl: 432


Worum es geht:
Mia hat ihren Auftrag erfüllt, die Schulden ihres Vaters sind bezahlt. Sie kann sich ihren Job nun aussuchen und verbringt den Oktober in ihrer neuen Heimat Malibu - an der Seite des Mannes, den sie liebt. Doch den lassen die Schatten der Vergangenheit nicht los. Mia muss kämpfen, um Wes und um ihr gemeinsames Glück. Und auch in Mias eigenem Leben fehlt ein wichtiges Puzzleteil. Wird sie es finden und ihr vor langer Zeit verwundetes Herz heilen können?
[Quelle: Verlag]

Was ich über ... denke:

... die Geschichte...:
Es war interessant zu sehen, wie Mia ihr Leben weiterlebt, nachdem sich ihre Probleme gelöst zu haben scheinen.
Nach und nach baut sich Mia ein gemeinsames Leben mit Wes auf und findet ihren eigenen Weg.

... die Personen...:
Mia hat seit dem ersten Teil eine unglaubliche Entwicklung durchgemacht. 
Es war faszinierend zu sehen, wie sie sich nicht nur mit jedem ihrer Kunden, sondern mit jedem noch so kleinen Erlebnis nach und nach verändert.
Ich bewundere sie für ihren Mut, ihre Stärke und ihre bedingungslose Liebe zu den Menschen, die ihr wichtig sind.
Auch wenn in ihrem Leben nicht alles immer so läuft, wie sie es sich wünschen würde, und sie sich immer wieder irgendwelchen Problemen stellen muss, findet sie immer einen Weg diese Probleme zu lösen.

Was mir am besten gefällt:
Jeder einzelne Band dieser Reihe war unglaublich fesselnd. Ich habe sie von der ersten bis zur letzten Seite durchgesuchtet und konnte es kaum aus der Hand legen.
Es macht wirklich Spaß sie zu lesen, wegen der Story, wegen den Charakteren und wegen dem Schreibstil der Autorin.

Was mir nicht gefällt:
Das Ende war mir einfach etwas zu kitschig. Ich hatte nach allem einfach ein weniger kitschiges und weniger "Alles-ist-Friede-Freude-Eierkuchen" - Ende vorgestellt.

Bewertung:


                                                                              4,5 von 5 Sternen

Alles in allem kann ich diese Reihe wirklich nur weiterempfehlen! Sie ist einfach unglaublich unterhaltend, fesselnd und lustig.
Für mich hat nur der vierte Teil in seinem Ende etwas nachgelassen.

Hier findet ihr das Buch auf Amazon: Calendar Girl - Ersehnt

Donnerstag, 17. November 2016

Rezension: Calendar Girl - Begehrt

!! Vorsicht! Hier könnten Spoiler sein, da dies der dritte Band einer Reihe ist!!


Orginaltitel: Calendar Girl 7-9

Autor: Audrey Carlan

Verlag: Ullstein

Preis: 12,99 Euro

Genre: New Adult, Romance

Orginalsprache: Englisch

Veröffentlichung: 14. Oktober. 2016

Seitenzahl: 400



Worum es geht:
Was als simpler Job begann, ist für Mia Saunders zur Reise ihres Lebens geworden. In Miami dreht sie ein Musikvideo mit Anton Santiago - Sex mit dem Gott des Hip Hop wäre perfekt, um alles zu vergessen. Doch plötzlich kann Mia manche Dinge nicht mehr zulassen ... Als sie im August in Texas die verschollene Schwester eines Ölbarons mimen soll und von dessen Familie warmherzig begrüßt wird, erkennt sie: Liebe kann schlimmer sein als jede Missachtung. Sie macht verwundbar. Im September kehrt Mia in ihre Heimat Las Vegas zurück, um für die Menschen zu kämpfen, die sie liebt.
[Quelle: Verlag]

Was ich über ... denke:

... die Geschichte...:
Die Story konnte mich vom ersten Moment an total fesseln.
Die Richtung, die sie einschlägt, hätte ich niemals erwartet! 
Jetzt gibt es nur noch eins: ich MUSS einfach wissen, was im 4. Teil passiert.

... die Charaktere...:
Mia hat mich auch dieses Mal wieder total fasziniert.
Seit dem ersten Teil hat sie sich einfach total verändert. 
In den letzten beiden Teilen hat sie nach und nach mit jedem ihrer Kunden ein Stück von sich selbst neu entdeckt und nebenbei hat sie ihren Kunden noch auf den Weg des Glücks gebracht.
Jetzt scheint Mia endlich ihr Glück zu finden. Doch alles ist nicht immer so einfach, wie man denkt...

Was mir am besten gefällt:
Die Bücher sind einfach alle samt total fesselnd. Ich habe bis jetzt jedes einzelne davon regelrecht durchgesuchtet.
Außerdem macht es einfach unglaublich viel Spaß sie zu lesen.

Was mir nicht gefällt:
Nichts.

Bewertung:


                                                                             5 von 5 Sternen

Wie schon die ersten beiden Teile hat mich auch dieser wieder total gefesselt.
Ich freue mich schon mega drauf endlich den letzten Teil zu lesen, damit ich endlich weiß, wie es mit Mia und den anderen ausgeht.

Hier findet ihr das Buch auf Amazon: Calendar Girl - Begehrt

Sonntag, 13. November 2016

On my Currently Reading Shelf #23

Es ist mal wieder soweit, heute steht mal wieder mein wöchentliches Leseupdate auf dem Plan.

1. Flawed - Wie perfekt willst du sein? von Cecilia Ahern.

Celestines Leben scheint perfekt: Sie ist schön, bei allen beliebt und hat einen unglaublich süßen Freund.Doch dann handelt sie in einem entscheidenden Moment aus dem Bauch heraus. Und bricht damit alle Regeln. Sie könnte im Gefängnis landen oder gebrandmarkt werden – verurteilt als Fehlerhafte. Denn Fehler sind in ihrer Welt nicht erlaubt. Nichts geht über die Perfektion. Auch nicht die Menschlichkeit. Jetzt muss sie kämpfen – um ihre eigene Zukunft und um ihre große Liebe.
[Quelle: Verlag]

Bisher bin ich erst auf Seite 28 von 464, aber das Buch gefällt mir schon recht gut. Ich bin gespannt, wie es weitergehen wird und möchte daher heute so viel wie möglich darin lesen.




2. Herz aus Nacht und Scherben von Gesa Schwartz. 
Ich bin immer noch an dem Buch dran, habe es aber mittlerweile auf Seite 156 von 544 geschafft.

3. Elias und Lara - Die Herrschaft der Masken von Saba Tahir.
Hier bin ich dagegen immer noch nicht weitergekommen und ich weiß ehrlich nicht, woran es liegt.