Sonntag, 30. April 2017

On my Currently Reading Shelf #17

Hier kommt mein wöchentliches Update zu den Büchern, die ich momentan lese.

1. Feuer und Feder von Kathy MacMillan.

Als die Sklavin Raisa zur Tutorin ausgebildet werden soll, kann sie es kaum fassen, denn Lesen und Schreiben ist im Königreich Quilara nur der Oberschicht vorbehalten. Gemeinsam mit Kronprinz Mati lernt sie nun die schwierigen Zeichen der Hohen Schrift, mit der man in Kontakt zu den Göttern treten kann. Die beiden kommen sich dabei näher als erlaubt und verlieben sich ineinander. Aber dann fordern Rebellen Raisas Unterstützung. Sie ist hin und her gerissen zwischen der Treue zu Mati und dem Wunsch, ihrem unterdrückten Volk zu helfen. Schon der kleinste Fehltritt könnte ihren Tod bedeuten.
[Quelle: Verlag]

Momentan bin ich auf Seite 85 von 496 und das Buch gefällt mir jetzt schon mega gut. Ich hoffe, dass ich es heute noch beenden kann.



2. Water& Air von Laura Kneidl.

Seit dem drastischen Anstieg der Meeresspiegel leben die Menschen in Kuppeln unter Wasser oder in der Luft. Mit ihren 18 Jahren hat Kenzie noch nie die Sonne gesehen. Sie hasst die strengen Normen des Wasservolks und flieht in eine Luftkolonie, um dort ein neues Leben zu beginnen. Doch dann wird Kenzie zur Hauptverdächtigen in einer mysteriösen Mordserie und ausgerechnet Callum, der junge Sicherheitsbeauftragte, hält zu ihr. Aber nicht nur den beiden droht Gefahr, auch das Schicksal der gesamten Kolonie steht auf dem Spiel.

Ich bin erst auf Seite 27 von 480, aber das was ich bisher gelesen habe, gefällt mir schonmal wirklich gut.



3. Royal - Ein Königreich aus Glas von Valentina Fast.

Im Königreich Viterra, einem durch eine Glaskuppel vom Rest der Welt abgeschirmten Land, findet alle paar Jahrzehnte eine prunkvolle Fernsehshow zur Prinzessinnenwahl statt. Zusammen mit den schönsten Mädchen der Nation soll die siebzehnjährige Tatyana um die Gunst vier junger Männer werben, von denen nur einer der wahre Prinz ist. Sie alle haben royale Eigenschaften und eine geheimnisvolle Vergangenheit, aber wer ist wirklich königlich? Und wie weit wird Tatyana in der Auswahl kommen?
[Quelle: Verlag]

Bei diesem Buch bin ich bisher erst auf Seite 30 von 448 und ich bin mal gespannt, was alles so passieren und wie mir das Buch noch gefallen wird.

Samstag, 29. April 2017

Abgebrochen #7

Eleanor von Jason Gurley

Das Buch wurde mir freundlicherweise von der Random House Verlagsgruppe als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Inhalt:
Das Leben der jungen Eleanor gerät völlig aus den Fugen, als ihre Zwillingsschwester Esme bei einem Autounfall stirbt: Der Vater verlässt die Familie, die Mutter ergibt sich dem Alkohol. Eines Tages tritt Eleanor in der Schule durch die Tür der Cafeteria und befindet sich plötzlich zu einer völlig anderen Zeit an einem völlig anderen Ort. Im Laufe der Jahre fällt Eleanor immer öfter aus der Zeit und kommt schließlich einem magischen Geheimnis auf die Spur – einem Geheimnis, das mit dem Tod ihrer Schwester zu tun hat …[Quelle: Verlag]





Warum ich es abgebrochen habe:
Ich hatte schon von Anfang an mega Probleme in die Geschichte rein zu kommen. Wahrscheinlich lag es am Schreibstil, der sich, zumindest für mich, eher schwerfällig lesen lies und mich sehr viel Zeit gekostet hat. Und bis zu dem Zeitpunkt, wo ich es abgebrochen habe, bin ich auch partout nicht in die Geschichte rein gekommen.
Zudem war ich ziemlich schnell total verwirrt. Die Geschichte wird in verschiedenen Zeitsprüngen erzählt, was für mich nicht an sich schlecht ist, aber hier nicht gut umgesetzt wurde. Ich war ständig verwirrt, in welchem Zeitstrang ich mich eigentlich grade befinden. Was vor allem dadurch noch unterstützt wurde, dass es in dem Buch zwei Personen gibt, die Eleanor heißen (vorausgesetzt ich habe hier nicht etwas missverstanden und eigentlich handelt es sich um ein und die selbe Person nur zu unterschiedlichen Zeiten).
Auch die Schauplätze, zu denen einige mystische Orte gehörten, konnte ich irgendwann einfach nicht mehr auseinander halten.
Es wurde einfach zu viel in verschiedenen Zeiten und Schauplätzen rumgesprungen.
Zudem bin ich auch mit den Charakteren nicht wirklich klar gekommen. Sie sind mir alle viel zu blass geblieben, charakterisieren könnte ich sie nicht und ehrlich gesagt war mir auch ein bisschen egal, was mit ihnen noch passiert.
Alles in allem war das Buch für mich einfach nur verwirren und irgendwann hatte ich eigentlich gar keinen Plan mehr, was wem grade wo passiert. Daher habe ich mich entschlossen das Buch abzubrechen, was ich sehr schade finde, da ich eigentlich viel Gutes über das Buch gehört hatte.

Freitag, 28. April 2017

Rezension: Karma Girl

Vielen Dank an den Piper Verlag, der mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Orginaltitel: 

Autor: Jennifer Estep

Verlag: Piper


Preis: 12,99 Euro 


Genre: YA, Fantasy


Orginalsprache: Englisch


Veröffentlichung: 03. April. 2017


Seitenzahl: 400





Worum es geht:
In der Welt von »Bigtime« hat jede Stadt mindestens einen Superhelden. Doch selbst der coolste Held kann nichts gegen die Irrungen und Wirrungen der Liebe ausrichten. Daher sollten sich die Heroen in Jennifer Esteps neuer Reihe besser zweimal überlegen, für wen sie aus dem Spandex schlüpfen: Reporterin Carmen Cole erlebt ihren absoluten Alptraum. Kurz vor ihrer Hochzeit erwischt sie ihren Verlobten mit ihrer besten Freundin im Bett. Und es kommt schlimmer – er ist auch noch der ortsansässige Superheld und ihre beste Freundin dessen Erzfeindin! Nach dieser Demütigung beschließt Carmen, sich zu rächen und befördert die beiden geradewegs in die Schlagzeilen. Von da an ist es ihre Lebensaufgabe, Superhelden zu enttarnen. Als sie jedoch in der Metropole Bigtime die Identität der mysteriösen Fearless Five aufdecken soll, geschieht eine Tragödie. Carmen möchte daraufhin nichts lieber, als mit dem Job aufzuhören, nur leider haben die Superschurken Gefallen an Carmens Arbeit gefunden. Sie zwingen sie, sich an die Fersen des Anführers der Five zu heften. Und der sieht zu allem Überfluss extrem gut aus ...
[Quelle: Verlag]

Was ich über ... denke:

... die Geschichte und die Welt....:
Die Idee fand ich vom ersten Moment an total interessant. Fast wie ein Comic in Romanversion. Und genauso hat sich das Buch auch gelesen.
Ich war von der ersten Seite an total gefesselt und wollte einfach immer wissen, wie es weitergeht und was als nächstes passiert. 
Die Story hat mich an mehr als einer Stelle total überrascht und mich damit schon fast gezwungen immer weiter zu lesen.

... die Charaktere...:
Carmen fand ich vom ersten Moment an wirklich interessant. Sie ist eine Frau, die sich nichts gefallen lässt, ihren eigenen Kopf hat und genau weiß, was sie will. 
Sie ist nicht auf den Mund gefallen, steht dazu, dass sie nicht aussieht wie ein Supermodel und liebt Jeans und T-Shirt.
Carmen ist zwar keine Superheldin, aber wenn Menschen die sie leibt in Gefahr sind, setzt sie sich dennoch für deren Rettung ein - mit einer Riesenportion Mut und ein paar Bomben.
Ich mochte sie vom ersten Moment an total  gerne, grade, weil sie jemand ist, der nicht auf den Prinz in schimmernder Rüstung wartet, sondern ihre Probleme selbst in die Hand nimmt.
Auch die Fearless Five fand ich total interessant. Vor allem, wie sehr ihr Charakter zu ihren jeweiligen Superkräften passt fand ich wirklich faszinierend.
Ich hätte gerne noch einiges mehr über sie gelesen und hoffe, dass sie im zweiten Band der Reihe eine größere Rolle spielen.

... das Cover...: 
Passt wirklich gut zum Buch und ich finde es echt schön.

Was mir am besten gefallen hat:
Die Story konnte mich total fesseln, hatte einige wirklich coole Actionszene, es gab was zu lachen, zu weinen und eine wirklich süße Lovestory.
Auch die Charaktere mochte ich wirklich gerne.

Was mir nicht gefallen hat:
Nichts

Bewertung: 
5 von 5 Sternen

Das Buch hat mir einfach mega gut gefallen, mich wirklich gut unterhalten und es hat einfach Spaß gemacht es zu lesen.
Ich kann Karma Girl wirklich nur empfehlen, grade für Liebhaber von Superhelden und Comics.
Auf den zweiten Teil freue ich mich schon total, werde mich aber leider noch bis Oktober gedulden müssen.

Hier findet ihr das Buch auf der Verlagsseite: Karma Girl
Und hier auf Amazon: Amazon

Rezension: Unsterblich - Tor der Ewigkeit

Vielen Dank an die Random House Verlagsgruppe, die mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

!! Vorsicht! Hier könnten Spoiler sein, da dies der dritte Teil einer Trilogie ist.!



Orginaltitel: The Forever Song

Autor: Julie Kagawa

Verlag: Heyne


Preis: 9,99 Euro


Genre: YA, Fantasy


Orginalsprache: Englisch 

Veröffentlichung: 09. Januar. 2017

Seitenzahl: 496





Worum es geht:

Dunkelheit ist über die Welt gekommen, die Städte liegen in Trümmern, und selbst die Vampire sind nicht mehr in Sicherheit. Niemand weiß das besser als die toughe Allison Sekemoto, denn ihr wurde von dem gefährlichen Vampirmeister Sarren das genommen, was ihr am Teuersten war. Begleitet von ihrem geheimnisvollen Schöpfer Kanin und ihrem Blutsbruder Jackal nimmt Allie die Verfolgung Sarrens auf, um sich an ihm zu rächen. Doch Sarren lockt Allie in eine Falle, und plötzlich steht viel mehr auf dem Spiel als nur die Erfüllung von Allies Racheplänen …
[Quelle: Verlag]

Was ich über ... denke:

... die Geschichte und die Welt...:
Wie schon in den ersten beiden Teilen hat mir die Welt wieder richtig gut gefallen. Ich liebe es einfach, wie gekonnt die Autorin Vampirgeschichte und Dystopie miteinander verflochten hat. 
Leider hat ich diesmal ein paar Probleme in die Geschichte reinzufinden, obwohl ich den zweiten Band erst vor Kurzem gelesen habe, und zwischendrin hat es sich leider etwas gezogen, wodurch mich die Geschichte nicht so sehr fesseln konnte, wie in den beiden Vorgängerbänden.

.... die Charakter....:
Allie fand ich auch in diesem Teil wieder sehr interessant. Grade am Anfang merkt man ihr stark an, dass sie aufgegeben hat und statt um ihre Menschlichkeit zu bewahren einfach vergessen will, was alles passiert ist - auch wenn das heißt ein Monster zu werden.
Der entscheidende Moment, in dem sich für Allie alles wieder ändert war einfach unglaublich berührend.
Und von da an ist sie wieder die tapfere, starke, dickköpfige junge Frau, die die Menschen, die sie liebt, retten will. 
Ich finde es einfach faszinierend, wie sehr sie mit sich selbst kämpft, dabei aber nie aus den Augen verliert, was wirklich wichtig ist.
Neben Allie mag ich vor allem Kanin, Allies Schöpfer. Es ist wirklich undurchschaubar, gibt nie seine Gefühle preis, ist aber dennoch immer für Allie da und hilft ihr, so gut er kann.
Auch Jackal, Allies Blutsbruder, ist mir immer mehr ans Herz gewachsen. Er macht innerhalb der Trilogie eine ganz schöne Verwandlung durch, die ich so nach dem ersten Band nie angenommen hätte.

... das Cover...:
Gefällt mir wieder richtig gut und passt perfekt zu den anderen Büchern der Reihe.

Was mir am besten gefallen hat:
Die Story hat sich echt in eine krasse Richtung entwickelt und vieles davon hätte ich so nie erwartet. Außerdem mochte ich die Charaktere wieder wirklich gerne.

Was mir nicht gefallen hat:
Am Anfang hatte ich Probleme in die Story reinzukommen und zwischendrin hat sie sich etwas gezogen.

Bewertung:
4, 5 von 5 Sternen

Alles in allem hat mir nicht nur dieses Buch, sondern die ganze Reihe wirklich gut gefallen und ich kann sie allen Fantasy und Dystopie Fans nur empfehlen.

Hier findet ihr das Buch auf der Verlagsseite: Unsterblich - Tor der Ewigkeit
Und hier auf Amazon: Amazon

Mittwoch, 26. April 2017

Rezension: Tote Mädchen lügen nicht

Vielen Dank an die Random House Verlagsgruppe, die mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Orginaltitel: Thirteen Reasons Why 

Autor: Jay Asher


Verlag: cbt


Preis: 9,99 Euro 


Genre: YA, Contemporary, Realistic Fiction


Orginalsprache: Englisch


Veröffentlichung: 13. März
. 2017


Seitenzahl: 288





Worum es geht:
Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf »Play« – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die tot ist. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe haben zu ihrem Tod geführt, dreizehn Personen hatten ihren Anteil daran. Clay ist einer davon ...
[Quelle: Verlag]

Meine Meinung:

Die Geschichte war absolut fesselnd und wirklich bewegend. Ich wollte einfach unbedingt wissen, was Hannah dazu bewegt hat ihrem Leben ein Ende zu setzten.
Ich weiß, dass viele dieses Buch nicht mögen oder sogar regelrecht hasse, weil es in ihren Augen ein falsches Bild von Menschen mit Depressionen und Suizid-Gedanken wiedergibt. Ich bin da anderer Meinung. 
Natürlich hinterlässt nicht jeder, der sich das Leben nimmt, einen Schuhkarton voll Kassetten, in dem er oder sie die Gründe für seinen Selbstmord preisgibt, aber ist ein geschriebener Abschiedsbrief wirklich so etwas anderes? 
Nein, ist es nicht. Hannah hat nur einfach eine andere Form gewählt und beschlossen, dass die Menschen, die mit ihren Taten zu der großen Lawine beigetragen haben, die sie schließlich dazu gebracht hat ihr Leben zu beenden, endlich erfahren, wie sehr ihre Taten das Leben eines anderen Menschen beeinflussen, ohne dass es ihnen eigentlich klar ist.
Vielleicht hat sie es getan, um egoistisch zu sein und andere Menschen zu verletzten, oder, und das glaube ich mehr, um diesen Menschen bewusst zu machen, dass sie ihr Verhalten ändern sollten um noch so eine Tragödie zu verhindern - denn man weiß nie, wie sehr die eigenen Taten das Leben eines anderen Menschen beeinflussen können und wie weit all das einen Menschen verletzten kann.
Und den meisten Menschen sieht man nunmal nicht wirklich an, was in ihnen vorgeht - und selbst wenn die Anzeichen da sind, so übersieht man sie doch meistens.
Mir persönlich hat die Geschichte wirklich gut gefallen und ich habe wirklich mit Clay mitgelitten. 
Es muss hart sein zu wissen, dass man irgendwo in dieser ganzen Geschichte eine Rolle spielt, aber nicht weiß was genau man eigentlich getan haben soll.
Mit dem Ausgang der Geschichte bin ich ganz zufrieden, wenn er auch etwas offen ist und noch einiges passieren könnte.

Bewertung:
5 von 5 Sternen

Die Geschichte hat mich einfach unglaublich berührt und bewegt. Ich kann dieses Buch wirklich nur empfehlen. 
Für mich ist dieses Buch ein Buch, über das sich jeder selber seine Meinung bilden sollte und sich nicht davon abschrecken lassen sollte, dass es so viele Menschen gibt, die dieses Buch negativ bewerten.

Hier findet ihr das Buch auf der Verlagsseite: Tote Mädchen lügen nicht
Und hier auf Amazon: Amazon

Rezension: Guides - Die erste Stunde

Vielen Dank an den Harper Collins Germany Verlag, der mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Orginaltitel: Dark Energy

Autor: Robison Wells


Verlag: Harper Collins YA


Preis: 14,00 Euro 


Genre: YA, Science Fiction


Orginalsprache: Englisch


Veröffentlichung: 10. April. 2017


Seitenzahl: 272





Worum es geht:
Niemand weiß, was sich in dem gigantischen UFO befindet, das die Welt nach seinem Absturz in Atem hält. Und Alice ist sicher: Niemand außer ihr Vater, der für die NASA arbeitet, hätte seine siebzehnjährige Tochter jetzt auf ein Internat nach Minnesota gebracht - ausgerechnet mitten ins Zentrum der Katastrophe. Hier kommt Alice der Wahrheit hinter den Nachrichten gefährlich nahe. Doch mit der Wahrheit kommt auch die Angst vor den unbekannten Geschöpfen, die das Raumschiff verlassen …
[Quelle: Verlag]

Was ich über ... denke:

... die Geschichte ...:
Hat mich total überrascht. Am Anfang hatte ich ein wenig Schwierigkeiten in das Buch rein zu kommen. Nachdem ich allerdings einmal drin war, hat die Story mich einfach total gefesselt und ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.
Immer wieder wurde ich total von dem überrascht, was grade passiert, weil ich mir das echt nie gedacht hätte.
Ich wünsche mir wirklich noch eine Fortsetzung, in der einige Dinge, die hier nur gestreift werden, besser erklärt werden.

... die Charaktere...:
Alice mochte ich vom ersten Moment an echt gerne. Sie ist ein starker, selbstbewusster Mensch, der sich nicht umschubsen lässt, genau weiß was sie will und die niemals ihre Freunde im Stich lassen würde, auch wenn das heißt sich selbst in Gefahr zu begeben.
Brynne und Rachel mochte ich ebenfalls sehr gerne. Beide sind wirklich intelligent, dennoch aber auf dem Boden geblieben. Sie sind von Anfang an wirklich freundlich zu Alice und nehmen sie gleich auf. Beide legen, wie Alice, sehr viel Wert darauf ihre Freunde zu beschützen und begeben sich gemeinsam mit Alice in Gefahr um jemand besonderes zu schützen.
Kurt ist der einzige Junge im Bund. Er ist selbstbewusst, aufgeschlossen und weiß was er will. Auch er will seine Freunde um jeden Preis beschützen und begibt sich dafür in Gefahr. 
Ich hätte gerne noch einiges mehr über die Charaktere erfahren, grade über die, die ich hier nicht erwähnen kann, ohne zu Spoilern ;)

... das Cover...:
Ist eher schlicht gehalten, gefällt mir aber ganz gut und passt auch ganz gut zum Buch.

Was mir am besten gefallen hat:
Die Story konnte mich einfach immer wieder total überraschen. Auch die Charaktere mochte ich sehr gerne.

Was mir nicht gefallen hat:
Das letzte Drittel wirkte fast ein wenig gehetzt und ich hätte gerne noch mehr über einige Hintergründe erfahren, die hier nur gestreift werden. So 100 Seiten mehr hätten dem Buch sicher gut getan.
Außerdem hatte ich Anfangs ein wenig Probleme in die Geschichte rein zu kommen.

Bewertung: 
 4 von 5 Sternen

Alles in allem hat mir das Buch wirklich gut gefallen und ich finde es fast schade, dass es sich hierbei nur um einen Einzelband handelt. 
Ich kann dieses Buch wirklich nur jedem empfehlen, der gerne Sci-Fi liest und auch vor Aliens nicht zurück schreckt. 

Hier findet ihr das Buch auf der Verlagsseite: Guides - Die erste Stunde
Und hier auf Amazon: Amazon

Montag, 24. April 2017

Rezension: Ghosts of Heaven

Vielen Dank an den dtv Verlag, der mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Orginaltitel: The Ghosts of Heaven

Autor: Marcus Sedgwick


Verlag: dtv


Preis: 16,95 Euro


Genre: YA, Historical Fiction, Fantasy


Orginalsprache: Englisch


Veröffentlichung: 10. März. 2017


Seitenzahl: 400





Worum es geht:
England zur Zeit der Hexenverfolgung. Anna Tunstall ist schön, blutjung, und ihre roten Haare sind im ganzen Dorf bekannt. Genauso wie die Arbeit ihrer Mutter, die den Nachbarn gegen Wehwehchen hilft, sie mit Salben, Tinkturen und Kräutern versorgt. Doch dann stirbt die Mutter, und Anna bleibt mit ihrem kleinen Bruder allein zurück. Und plötzlich ändert sich - auch mit Erscheinen eines neuen Pfarrers in der Gemeinde - die Stimmung im Dorf. War Anna nicht schon immer auffällig? Ist ihretwegen nicht ein Kind gestorben? Eine junge Frau steht vor der Anklage. 
[Quelle: Verlag]


Was ich über ... denke:


... die Geschichte...:

Ich fand die Idee mit vier Geschichte in vier verschiedenen Jahrhunderten, die alle durch ein einziges Symbol miteinander verbunden sind wirklich interessant.
Auch die Umsetzung hat mir gut gefallen. Die ersten drei Geschichten mochte ich wirklich gerne, die vierte hingegen fand ich nur noch verwirrend und hat für mich nicht so sonderlich viel Sinn ergeben.
Die Geschichte haben sich nicht nur inhaltlich, sondern auch von ihrer Form her unterschieden, was mir sehr gut gefallen hat.

... die Charaktere...:
Mit keinem der Charaktere aus einer der vier Geschichten konnte ich so wirklich viel anfangen. 
Vermutlich lag es daran, dass jede Geschichte nur knapp 100 Seiten hatte und man so die Charaktere nicht wirklich kennen lernen konnte.
Am liebsten mochte ich noch Anna. Ihre Geschichte hat mir auch am besten gefallen. Ich finde alles, was mit der Hexenverfolgung zu tun hat, einfach unglaublich interessant.
Vor allem wie sie mit ihrem Bruder umgeht, der immer mal wieder Anfälle hat, die wir heute als Epilepsie erkennen können, fand ich wirklich rührend. 
Auch den Charakter des Mädchens aus der ersten Geschichte fand ich ganz interessant. Man merkt, dass sie ein Mensch ist, der vorausdenkt und ihrem Zeitalter ein wenig voraus ist.

... das Cover...:
Finde ich ganz schön und passt auch ganz gut zum Buch.

Was mir am besten gefallen hat:
Man kann die Geschichten in beliebiger Reihenfolge lesen. Außerdem fand ich drei der vier Geschichten wirklich gut.

Was mir nicht gefallen hat:
Die vierte Geschichte mochte ich überhaupt nicht. Außerdem finde ich es schade, dass man keinen der Charaktere wirklich kennen lernen konnte.

Bewertung:

3 von 5 Sternen

Alles in allem hat mir das Buch ganz okay gefallen, konnte mich aber leider auch nicht total überzeugen. Die ersten drei Geschichten haben mir noch wirklich gut gefallen, die vierte leider gar nicht mehr und ich fand es eben auch schade, dass man zu keinem Charakter eine wirkliche Verbindung aufbauen konnte, da man sie grade mal über knapp 100 Seiten kennen lernen konnte.

Hier findet ihr das Buch auf der Verlagsseite: Ghosts of Heaven
Und hier auf Amazon: Amazon

On my Currently Reading Shelf #16

Mit etwas Verspätung kommt heute mein wöchentliches Update zu den Büchern, die ich momentan lese.

1. Unsterblich - Tor der Ewigkeit von Julie Kagawa.

Der dritte und finale Band der Unsterblich Trilogie. Eigentlich hatte ich mich wirklich mega auf dieses Buch gefreut, leider brauche ich aber gefühlt ewig um es zu lesen, weil es mich einfach nicht richtig packen kann.

Daher bin ich auch erst auf Seite 216 von 496.













2. Guides - Die erste Stunde von Robison Wells.

Niemand weiß, was sich in dem gigantischen UFO befindet, das die Welt nach seinem Absturz in Atem hält. Und Alice ist sicher: Niemand außer ihr Vater, der für die NASA arbeitet, hätte seine siebzehnjährige Tochter jetzt auf ein Internat nach Minnesota gebracht - ausgerechnet mitten ins Zentrum der Katastrophe. Hier kommt Alice der Wahrheit hinter den Nachrichten gefährlich nahe. Doch mit der Wahrheit kommt auch die Angst vor den unbekannten Geschöpfen, die das Raumschiff verlassen … 
[Quelle: Verlag]

Momentan bin ich auf Seite 76 von 272 und bisher gefällt mir das Buch richtig gut. Ich hoffe mal, dass ich es heute beenden kann.









3. Für uns macht das Universum Überstunden von A. Meredith Walters.

Zwei Leben. Eine Liebe. Viele Hindernisse …
Ellie McCallum hat keine Zukunft und verdient es auch nicht anders. So sieht sie das zumindest. Denn als Jugendliche hat sie mit ihrer Clique das Haus ihres Mitschülers Flynn in Brand gesetzt. Doch dann taucht er eines Tages wieder auf - Flynn, der Freak, der Junge mit Asperger. Und Ellie muss sich eingestehen, dass da nicht nur Schuld ist ihm gegenüber, sondern so viel mehr. Sie ist verliebt in Flynn. Und war es auch damals schon. Nur konnte sie vor ihrer Clique nicht zu ihm stehen. Als Flynn ihre Gefühle erwidert, muss Ellie sich fragen: Ist sie stark genug für diese Liebe?
[Quelle: Verlag]

Momentan bin ich auf Seite 114 von 400 und das Buch gefällt mir bisher ganz gut, konnte mich aber auch noch nicht wirklich packen.

Mittwoch, 19. April 2017

Rezension: Rock my Body

Vielen Dank an die Random House Verlagsgruppe, die mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

!!Vorsicht! Hier könnten Spoiler sein, da dies der zweite Teil einer Reihe ist.!!

Orginaltitel: Riot

Autor: Jamie Shaw

Verlag: Blanvalet


Preis: 12,99 Euro 


Genre: New Adult, Romance


Orginalsprache: Englisch


Veröffentlichung: 17. April. 2017


Seitenzahl: 384





Worum es geht:
Er ist ein Rockstar und erobert alle Herzen – doch an ihr könnte er sich die Finger verbrennen … 
Als Dee Dawson das erste Mal auf den sexy Gitarristen Joel der Band The Last Ones To Know trifft, weiß sie eines ganz genau: Auch ihn wird sie in kürzester Zeit um den Finger gewickelt haben! Schließlich konnte ihr noch nie ein Mann lange widerstehen. Aber in Joel hat sie ihr Gegenstück gefunden, denn auch er hat den Ruf, nichts anbrennen zu lassen. Zwischen ihnen sprühen sofort die Funken – in jeder Hinsicht, denn beide haben ihren ganz eigenen Kopf und klare Ansichten, was sie von festen Beziehungen halten. Und doch muss sich Dee bald eingestehen, dass sie mehr sein will, als nur Joels Affäre …
[Quelle: Verlag]

Was ich über ... denke:

... die Geschichte ...:
Wie schon im ersten Band der Reihe, konnte mich auch hier die Story wieder von Anfang an total in ihren Bann ziehen. 
Wer hier eine typische New Adult Geschichte erwartet, liegt total falsch. Worüber ich mehr als froh bin.

... die Charaktere...:
Während wir im ersten Band noch Rowan und Adam gefolgt sind, die in diesem Band wieder mehr als einmal auftauchen, fokussiert sich der zweite Band auf Dee und Joel.
Dee ist ein wirklich faszinierender Charakter. Sie sieht gut aus, hat einen tollen Körper und weiß vor allem, wie sie alle um den Finger wickeln kann. Nach außen hin gibt sie sich immer selbstbewusst und unnahbar. Selbst ihre beste Freundin Rowan lässt sie nicht immer an sich ran.
Innen drin sieht es ganz anders aus. Sie ist eigentlich ein ganz schön verletzlicher Mensch, der eine große Last mit sich herum trägt und ihren Platz im Leben noch nicht wirklich gefunden hat. 
Joel ist Dee gar nicht so unähnlich. Auch er gibt sich nach außen hin unnahbar und cool, hat aber auch eine ganz schön verletzliche Seite.
Besonders gefallen hat mir die Chemie zwischen den beiden. Grade am Anfang, wo es für beide eigentlich nur um Sex geht, spürt man das Verlangen und die Leidenschaft zwischen den beiden.
Nach und nach öffnen sie sich dem jeweils anderen und auf einmal ist der mehr als purer Sex.
Besonders hat mir bei den Charakteren gefallen, dass einige aus dem vorherigen Band wieder dabei waren - hier vornehmlich die Jungs, Rowan und Levi, gleichzeitig aber auch schon der Grundstein für das neue Buch gelegt wurde, indem Kit als Gitarristin zur Band dazustößt.

... das Cover...:
Passt, wie schon beim ersten Band, wieder gut zur Story. 

Was mir am besten gefallen hat:
Die Story, die Charakter und vor allem die Emotionen. Ich konnte gar nicht anders als mitfühlen. Außerdem gefällt es mir einfach, dass Dee kein naives Dummchen ist und Joel bedingungslos hinterherläuft, wie es ja leider in vielen New Adult Romanen der Fall ist.

Was mir nicht gefallen hat:
Nichts.

Bewertung:

5 von 5 Sternen

Wie schon der erste Band hat mir das Buch wieder richtig, richtig gut gefallen und ich freue mich mega darauf im dritten Band die Geschichte von Shawn und Kit lesen zu können.
ich kann diese Reihe, für jeden, der gerne New Adult liest,  wirklich nur empfehlen.

Hier findet ihr das Buch auf der Verlagsseite: Rock my Body
Und hier auf Amazon: Amazon

Rezension: Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt

Vielen Dank an die Random House Verlagsgruppe, die mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Orginaltitel: Everything, Everything

Autor: Nicola Yoon


Verlag: cbt


Preis: 9,99 Euro 


Genre: YA, Contemporary


Orginalsprache: Englisch


Veröffentlichung: 17. April. 2017


Seitenzahl: 336





Worum es geht:

Die 17-jährige Madeline hat noch nie das Haus verlassen, denn sie leidet an einer seltenen Immunkrankheit. Bisher war das kein Problem, weil sie es nicht anders kennt. Doch als im Nachbarhaus der geheimnisvolle Olly einzieht, kommen sich die beiden so nah, wie es für Madeline möglich ist. Plötzlich möchte sie die Welt außerhalb ihres sterilen Zimmers entdecken, die sie sonst nur aus Büchern kennt. Selbst wenn es bedeutet, dafür ihr Leben zu riskieren…
[Quelle: Verlag]

Was ich über ... denke:


.... die Geschichte...:
Die Geschichte hat mich von der ersten Seite an total in ihren Bann gezogen. Ich könnte mir ein Leben, in dem ich niemals das Haus verlassen darf, einfach nicht vorstellen. Umso faszinierter war ich davon, wie Madeline mit allem umgeht und wollte natürlich wissen, was alles passiert, nachdem sie Olly kennen gelernt hat.
Ich fand auch die Aufmachung wirklich toll. Man hat nicht nur Text, sondern auch Zeichnungen, Chat-Verläufe, Diagramme... wodurch das Buch noch interessanter gestaltet war und sich richtig gut durchsuchten ließ. 

... die Charakter...:
Madeline mochte ich vom ersten Moment an total gerne. Ich bewundere sie einfach dafür, dass sie ihr Leben so annimmt, wie es ist und sich nicht davon runterziehen lässt, dass sie eigentlich kein normales Leben führt.
Erst als Olly in ihr Leben tritt wird ihr klar, wie vieles es da draußen gibt, was sie verpasst.
Nach und nach verändert sie Madeline immer mehr. Sie zeigt immer mehr ein absolut typisches Teenager Verhalten und verliebt sich das erste Mal in ihrem Leben.
Grade am Ende hat sie mich total überrascht. Und das was alles passiert ist, ist richtig krass.
Neben Madeline mochte ich vor allem Olly und Carla.
Carla ist einfach ein absolut mütterlicher Mensch, den man einfach gerne haben muss. Sie kümmert sich um Madeline als wäre sie ihre eigene Tochter und hilft ihr, wo es ihr möglich ist. Außerdem unterstützt sie Madeline in den schwierigsten Phasen ihres Lebens.
Olly ist einfach ein echt netter Typ, der einiges durchmachen muss, aber nie wirklich aufgibt. Ich finde es einfach toll, dass er bereit ist Madeline all ihre Wünsche zu erfüllen.

... das Cover...:
Dieses Cover ist einfach wunderschön. Und gehört zu den wenigen Filmcovern, die ich wirklich mag.

Was mir am besten gefallen hat:
Einfach alles! Die Story, die Charaktere, die Aufmachung - und dieses Ende! Damit hätte ich echt nie gerechnet und bin immer noch nicht ganz darüber hinweg.

Was mir nicht gefallen hat:
Nichts.

Bewertung: 
5 von 5 Sternen

Ich habe dieses Buch einfach total geliebt. Es hat mir sogar einen Ticken besser gefallen hat "The Sun is also a Star" der zweite Roman der Autorin. Ich kann dieses Buch nur aus vollstem Herzen empfehlen!!

Hier findet ihr das Buch auf der Verlagsseite: Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt
Und ihr auf Amazon: Amazon