Sonntag, 11. Juni 2017

Abgebrochen #8


Die zwei Leben der Florence Grace von Tracy Rees.

Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Ullstein Verließ, über ein Gewinnspiel auf Vorablesen.de, als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Worum es geht:
Die Waise Florrie Buckley wächst wild und glücklich bei ihrer Großmutter in den weiten Mooren von Cornwall auf. Kurz vor dem Tod offenbart die alte Frau das Geheimnis ihrer wahren Herkunft: Florrie ist Teil der reichen Grace-Familie. Mit dem Umzug zu ihrer unbekannten Familie nach London, verändert sich ihr ganzes Leben. 
Fortan ist sie für alle nur noch Florence Grace. Doch in der großen Stadt bei der fremden Familie fühlt sie sich nicht willkommen. Als ihr vermeintlicher Cousin Turlington auf der Bildfläche erscheint, findet sie in ihm endlich einen Freund. Über die Jahre entwickeln sich zwischen den beiden leidenschaftliche Gefühle. Aber der charismatische Turlington hat dunkle Geheimnisse.
[Quelle: Verlag]


Warum ich es abgebrochen habe:
Ich weiß ehrlich nicht, warum ich mich mit diesem Buch so schwer getan habe, da mir ja immerhin "Die Reise der Amy Snow" von Tracy Rees, nach anfänglichen Schwierigkeiten in die Geschichte reinzukommen, wirklich gut gefallen hat. Ich hatte gehofft, dass es mir hier ähnlich geht - anfänglich ein paar Schwierigkeiten, aber eben so, dass sie sich recht schnell wieder legen und ich Spaß an dem Buch habe.
Leider ist das nicht passiert. Die Schwierigkeiten reinzukommen sind nicht weggegangen, sondern fast nur schlimmer geworden.
Nach knapp 150 Seiten war ich an einem Punkt, wo mir egal war, wie die Geschichte weitergeht, wie sich das Leben von Florence noch entwickelt und was sonst noch so passieren wird. 
Ich habe dann beschlossen das Buch abzubrechen, statt mich durch weitere knapp 300 Seiten zu quälen.
Vielleicht war es für mich einfach die falsche Zeit das Buch zu lesen, da ich grade erst so richtig aus meiner Leseflaute raus bin.
Aussortieren werde ich es daher vorerst nicht und vielleicht versuche ich es ja in ein, zwei Jahren noch einmal mit diesem Buch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen