Dienstag, 11. Juli 2017

Abgebrochen #10

Selkie von Antonia Neumayer

Das Buch habe ich netterweise von der Random House Verlagsgruppe als Rezensionsexemplar erhalten.

Worum es geht:
Als Kate im Hafen ihrer kleinen Heimatinsel im Orkney-Archipel die drei Fremden das erste Mal sieht, weiß sie, dass es Ärger geben wird. Die Männer sind gekommen, um ihren älteren Bruder Gabe mitzunehmen. Doch wohin und warum, das verraten sie nicht. Und das ist völlig inakzeptabel, findet Kate. Heimlich schleicht sie sich auf den Kutter der Fremden, um Gabe zu retten. Doch dann taucht der geheimnisvolle Ian an Bord auf, ein Schuss fällt. Und plötzlich springt Kate an Ians Seite in die eiskalte Nordsee. Mitten hinein in ein Abenteuer, das alles, was sie bisher über ihre Familie und ihre Inselwelt wusste, ins Wanken bringt ...
[Quelle: Verlag]



Warum ich es abgebrochen habe:
Leider konnte mich das Buch gar nicht packen. Ich habe etwa 100 Seiten gelesen und muss ehrlich gestehen, dass mir selbst da schon egal war, was mit Kate und ihrem Bruder passiert. 
Die Idee des Buches an sich fand ich gar nicht schlecht, sondern eigentlich wirklich interessant, aber die Umsetzung war leider nicht die beste. 
Kate als Protagonistin war für mich nicht wirklich greifbar und war mir leider auch nicht sonderlich sympathisch, einzig, dass sie ihren Bruder beschützen und retten möchte, fand ich an ihr ganz gut.
Bei der Story hatte ich das Gefühl vieles, dass noch passieren wird, schon recht früh erahnen zu können und da sie mich einfach nicht packen konnte, habe ich auch nicht das Gefühl gehabt weiterlesen zu müssen und rausfinden zu wollen, was jetzt wirklich passiert.
Ein bisschen habe ich allerdings auch das Gefühl, dass ich das Buch einfach zu einer falschen Zeit gelesen habe und es mir dadurch viel schlechter erschienen ist, als es eigentlich ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen