Sonntag, 27. August 2017

On my Currently Reading Shelf #33

Hier kommt mein wöchentliches Update zu den Büchern, die ich momentan lese.

1. Royal Destiny von Geneva Lee.

Der siebte und letzte Band der Royal Reihe, die mir bisher wirklich gut gefallen hat, da muss natürlich auch der siebte Band gelesen werden.

Momentan bin ich auf Seite 59 von 320  und das, was ich gelesen habe, gefällt mir bisher ganz gut, auch wenn es mich bisher noch nicht so richtig packen konnte.
Ich freu mich trotzdem darauf weiterzulesen.










2. Die dreizehnte Fee - Entschlafen von Julia Adrian.

Der dritte und finale Band dieser Trilogie.
Die ersten beiden Bände habe ich ebenfalls diesen Monat gelesen und absolut geliebt, sodass ich jetzt natürlich auch den dritten Band noch verschlingen muss.

Bisher bin ich auf Seite 41 von 320 und will definitiv heute noch um einiges weiter kommen.












Und hier noch das übliche Update zu meinen ganzen angefangenen Büchern:

  • Elias und Laia - Die Herrschaft der Masken. Seite 36 von 507
  • Water&Air von Laura Kneidl. Seite 167 von 480.
  • Royal - Ein Königreich aus Glas von Valentina Fast. Seite 186 von 448.
  • Caraval von Stephanie Garber. Seite 25 von 407
  • Stormheart - Die Rebellin von Cora Carmack. Seite 187 von 464
  • A Darker Shade of Magic von V.E. Schwab. Seite 19 von 400
  • Bad Romeo&Broken Juliet - Ich werde immer bei dir sein von Leisa Rayven. Seite 7 von 416
  • Girls in the Moon von Janet McNally. Seite 28 von 416
  • Nemesis - Geliebter Feind von Anna Banks. Seite 65 von 450
  • Lady Midnight von Cassandra Clare. Seite 15 von 673
  • Ich und die Heartbreakers von Ali Novak. Seite 45 von 416
  • Percy Jackson and the Titan's Curse. Seite 53 von 294.
  • Garnet's Story von Amy Ewing. Seite 18 von 100.
  • Eragon - Vermächtnis der Drachenreiter von Christopher Paolini. Seite 13 von 733.
  • Das Herz des Verräters von Mary E. Pearson. Seite 15 von 528.
  • Carry On von Rainbow Rowell. Seite 8 von 518.
  • Ein wunderbares Jahr von Laura Dave. Seite 18 von 352.
  • A Court of Thorns and Roses von Sarah J. Maas. Seite 131 von 416
  • A Clash of Kings von George R.R. Martin. Seite 6 von 1010.
  • Tales from the Shadow Hunter Academy von Cassandra Clare, Sarah Rees Brennan, Maureen Johnson und Robin Wasserman. Ca. 2%
  • Vampire Academy - Blutsschwestern von Richelle Mead. Seite 15 von 304.
  • Shadow Falls Camp - Geboren um Mitternacht von C.C. Hunter. Seite 14 von 512.
  • Zeitsplitter von Cristin Terrill. Seite 16 von 400.
  • The School for Good and Evil von Soman Chainani. Seite 18 von 488.
  • Zwischen den Welten - Days of Blood and Starlight von Laini Taylor. Seite 17 von 624.
  • The Hate U Give von Angie Thomas. Seite 9 von 512.
  • Malou - Diebin der Geschichten von Lisa Rosenbecker. Ca. 2%
  • Sternenfeuer - Gefährliche Lügen von Amy Kathleen Ryan. Seite 27 von 432.
  • Bourbon King's von J.R.Ward. Seite 31 von 528.
  • Die Tribute von Panem - Tödliche Spiele von Suzanne Collins. Seite 7 von 416. 
  • Der geheime Zirkel - Gemma's Visionen von Libba Bray. Seite 33 von 477.
  • The Heart's Collector von Melinda Salisbury. Ca. 67%
  • Because You Love to Hate Me von Ameriie. Seite 3 von 368.
  • Vermählung von Curtis Sittenfeld. Seite 28 von 600.
  • Falling Kingdoms - Lodernde Macht von Morgan Rhodes. Seite 77 von 480.
  • The Raven Boys von Maggie Stiefvater. Seite 5 von 408.
  • Amrita - Am Ende beginnt der Anfang von Aditi Khorana. Seite 110 von 320.
  • Rockstars bleiben nicht für immer von Kylie Scott. Seite 7 von 384.
  • Constance Verity von A. Lee Martinez. Seite 102 von 416.

Samstag, 26. August 2017

Erster Eindruck: Ballerina Body

Vielen Dank an die Random House Verlagsgruppe, die mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Orginaltitel: Ballerina Body: Dancing and Eating Your Way to a Leaner, Stronger and More Graceful You

Autor: Misty Copland

Verlag: Goldmann

Preis: 12,99 Euro

Genre: Nonfiction, Gesundheit, Selbsthilfe

Orginalsprache: Englisch

Veröffentlichung: 21. August. 2017

Seitenzahl: 320



Worum es geht:
Leicht wie eine Feder, elegant in Bewegung und Haltung – eine Balletttänzerin verkörpert, was sich viele Frauen wünschen. Misty Copeland ist Primaballerina am American Ballet Theatre in New York und hat für dieses Buch ein präzises Trainings- und Ernährungsprogramm entwickelt, das Ihnen dabei hilft, Ihr Gewicht zu reduzieren, einen gesunden Körper zu bekommen und eine weibliche und harmonische Ausstrahlung zu entwickeln. Vorhang auf für Ihre Traumfigur!
[Quelle: Verlag]

Mein erster Eindruck:
Mit 4 Jahren habe ich angefangen zu tanzen. Ballett, Modern Dance, Hip Hop, sogar ein bisschen Paartanz - Tanzen gehörte für mich einfach zum Leben dazu. Durch das viele Tanzen hat sich natürlich auch mein Körper geformt. Ich war nie ein Mensch, der die perfekte Modelfigur hat - dazu bin ich zu klein, zu kurvig gebaut und nicht schlank genug. Aber solange ich getanzt habe, hatte ich zumindest eins: einen schönen, straffen Körper, mit schlanken Muskeln. Ich hatte Kraft in jedem einzelnen Muskel und eine wirklich gute Haltung. 
Mit 18 Jahren bin ich von zuhause ausgezogen und damit auch von meiner Tanzschule, die ich seit dem 4. Lebensjahr besucht hatte. Anfangs habe ich in meiner Unistadt noch versucht zumindest ein wenig weiterzutanzen, habe es aber schnell aufgegeben. Statt einer Tanzschule, gab es für mich nur noch Hochschulsportkurse und in denen habe ich vor allem nur eines gelernt: das ich meine Tanzschule viel zu sehr vermisse und sich alles, was anders war, falsch anfühlte. Und auch alleine in meinem Zimmer wollte es mit dem regelmäßigen Training einfach nicht klappen. Inzwischen wohne ich seit 3 Jahren nicht mehr zuhause und auch wenn ich es zwischendrin immer mal wieder versucht habe, wirklich trainiert habe ich seit 2 Jahren nicht mehr.
Das merkt man auch meinem Körper an - ich habe zugenommen, die hart erarbeiteten Muskeln sind nach und nach zurück gegangen und all das, was durch das viele Training schön straff war, schwabbelt inzwischen leider ziemlich rum.
Wie viele sich denken können, bin ich damit alles andere als zufrieden. Aber mit herkömmlichen Diäten wollte ich es, nach einigen sehr schlechten Erfahrungen, nicht versuchen und auch das mit dem Sport habe ich nie lange durchgehalten.
Auf meiner Suche nach Hilfe bin ich auf dieses Buch gestoßen.
Ich bin ehrlich: mich an Ernährungspläne zu halten, fällt mir schwer und auch regelmäßig Sport zu machen ist nicht immer einfach für mich.
Aber jetzt einmal zum Buch. Es ist in drei Schritte eingeteilt, die nicht nach und nach zu bewältigen sind, sondern alle zusammen gehören um so das gewünschte Ziel zu erreichen.
Die Schritte, die sich wohl jeder denken kann sind Bewegung und Ernährung.
Bei der Bewegung ist mir vor allem eins aufgefallen: Sie ist extrem ans Ballett angelehnt. Das ist eindeutig nicht für jeden etwas, für mich dürfte es aber genau das richtige sein. Ich habe jahrelang mit Begeisterung getan, vielleicht werde ich diese Übungen ebenfalls mit so einer Begeisterung durchhalten - und das für länger als nur zwei mal.
Mit Ernährung kenne ich mich an sich nicht so richtig aus. Wie die meisten habe ich lange gedacht, dass der Schlüssel zum Abnehmen ein Verzicht auf Fett und Kohlehydraten ist und ich auf viele Dinge, die ich wirklich gerne esse, verzichten muss.
Zumindest was die Fette angeht, hat mir dieses Buch einige Dinge beigebracht. Fett an sich ist bei Weitem nicht das Problem. Es kommt drauf an, welche Fette man isst. Denn mit den richtigen, gesunden Fetten fällt das Abnehmen sogar noch leichter.
Ich weiß noch nicht zu 100%, was ich von dem Ernährungsplan halten soll, weil er für mich in einigen Dingen doch eine Umstellung ist, aber ich habe mir vorgenommen es zumindest einmal zu versuchen, bevor ich alles gleich ablehne.
Der eigentlich erste Schritt ist aber der, der mich am meisten überrascht hat. Misty Copland macht einem deutlich, wie wichtig es ist auch den Geist in die richtige Verfassung zu bringen, und das es oft die falsche Einstellung zum eigenen Körper ist, die unseren Weg zum Scheitern verurteilt. Nachdem ich das Kapitel gelesen habe, ist mir erst bewusst geworden, wie viel ich anscheinend in diese Richtung bisher immer falsch gemacht habe und das eben dies der Grund sein könnte, warum ich bisher immer so zu Kämpfen hatte und schließlich aufgegeben habe.
Mein erster Eindruck ist als folgender: Der Bewegungsteil gefällt mir richtig gut, einfach schon durch die Anlehnung ans Ballett. Der Ernährungsteil hat mich nicht zu 100% überzeugt, aber ich will es definitiv mal damit versuchen. Und der Teil über die innere Einstellung hat mir einige Erkenntnisse gebracht, die ich versuchen werde anzuwenden.
Wie viele sich denken können, habe ich noch keine wirklich praktischen Erfahrungen gemacht. Sonst könnte ich wohl kaum nicht einmal eine Woche nach dem Erschienen etwas zu dem Buch schreiben.
Abder das hier soll nur ein erster Eindruck sein. Ich möchte mir Zeit lassen nach und nach alle Tipps aus diesem Buch in mein Leben zu integrieren, angefangen mit meiner inneren Einstellung, an der ich wahrscheinlich mit am meisten zu kämpfen habe.
Ich werde euch nach und nach über meinen Erfolge oder auch Misserfolge auf dem Laufenden halten, sodass ihr hoffentlich spätestens bis Ende des Jahres einen umfassenden Erfahrungsbericht zu diesem Buch bekommen haben werdet.

Freitag, 25. August 2017

Rezension: Anything for Love

Vielen Dank an den dtv Verlag, der mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.


Orginaltitel: Saint Anything


Autor: Sarah Dessen

Verlag: dtv

Preis: 10,95 Euro 

Genre: YA, Contemporary

Orginalsprache: Englisch

Veröffentlichung: 05. Mai. 2017


Seitenzahl: 464




Worum es geht:
Dass Sydneys Leben auf den Kopf gestellt wird, nur weil sie eine Pizzeria betritt, hätte sie nicht für möglich gehalten. Doch so, wie es im Moment läuft, kann ihr Leben einige Änderungen gut gebrauchen. Ihr Grundgefühl: unsichtbar. Denn zu Hause dreht sich alles nur um ihren Bruder, weil er betrunken einen Jungen angefahren hat und nun im Gefängnis sitzt. Dass ihre Mutter seine Schuld an dem Unfall ignoriert, macht die Sache nicht leichter für Sydney. Bis sie in der Seaside Pizzeria Mac und Layla kennenlernt, deren Familie so ganz anders ist als ihre: chaotisch und warm, laut und liebenswert. Unvoreingenommen wird Sydney willkommen geheißen. Und wenn Mac sie ansieht, fühlt sie sich alles andere als unsichtbar …
[Quelle: Verlag]

Was ich über ... denke:

... die Geschichte...:
An sich mochte ich die Geschichte ganz gerne, muss aber ehrlich gestehen, dass es zwischendrin Stellen gab, die sich für mich einfch ein bisschen gezogen haben und durch die mein Lesefluss doch etwas verlangsamt wurde.
Dennoch mochte ich die Thematik, vor allem den Punkt, wie sehr sich die Taten eines einzelnen und die daraus resultierenden Konsequenzen auf die Menschen in seinem Umfeld auswirken, auch wenn sie selber eigentlich damit gar nichts zu tun haben.

... die Charaktere...:
Sydney mochte ich an sich ganz gerne. Sie ist immer die brave Tochter gewesen, muss jetzt aber zumindest zum Teil darunter leiden, dass ihr Bruder Mist gebaut hat. Sydney ist jemand, der sehr viel Rücksicht auf die Menschen in ihrer Umgebung nimmt und dadurch oftmals auch Dinge zurückhält, die besser hätten gesagt werden sollen.
Mac und Layla mochte ich beide sehr gerne, vielleicht grade, weil sie sehr gegensätzlich sind. Mac ist eher der ruhig Typ, der gerne Dinge repariert und wirklich schlau ist, von dem allerdings erwartet wird einmal das Geschäft seines Vaters zu übernehmen. Layla dagegen ist auffällig, selbstbewusst und weiß genau was sie will. Im Gegensatz zu Mac hat sie mit Lernen nicht viel am Hut und würde ganz gerne in das Familiengeschäft einsteigen.
Peyton fand ich als Charakter so mit am interessantesten, leider hat man über ihn nur sehr wenig erfahren.
Bei allen Charakteren hatte ich ein bisschen das Gefühl, dass sie für mich nicht zu 100% greifbar waren. Irgendwie konnte ich mich in keinen so wirklich hineinversetzten und die meisten sind etwas blass geblieben.

... der Schreibstil ...:
Hat mir an sich ganz gut gefallen.

... das Cover...:
Das Cover ist ganz okay, aber nicht so 100%-ig meins, da ich Gesichter auf Covern nicht so gerne magst.

Was mir am besten gefällt:
Ich mochte die Story ganz gerne und auch die Charaktere waren im großen und ganzen okay.

Was mir nicht gefallen hat:
Leider gab es ein paar Stellen, die sich etwas gezogen haben. Außerdem waren mir die Charaktere etwas zu blass und zu wenig greifbar.

Bewertung: 
4 von 5 Sternen

An sich hat mir das Buch ganz gut gefallen, auch wenn es die ein oder andere kleine Schwäche hatte. Dennoch werde ich sicher bald weitere Bücher der Autorin lesen und mal schauen, ob diese mir besser gefallen werden.

Folgenden Link kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:
Hier findet ihr das Buch auf der Verlagsseite: Anything for Love
Und hier auf Amazon: Amazon

Donnerstag, 24. August 2017

Rezension: Entführt und Verführt

Vielen Dank an den Lago Verlag, der mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.


Orginaltitel: Broken

Autor: J.L. Drake


Verlag: LAGO


Preis: 9,99 Euro


Genre: Romance


Orginalsprache: Englisch


Veröffentlichung: 10. Oktober. 2016


Seitenzahl: 352





Worum es geht:

Savannah Miller, die 27-jährige Tochter des Mayors von New York, wird von der großen Kidnapper-Gruppe Los Sirvientes Del Diablo entführt. Sieben Monate wird sie in Tijuana, Mexiko, in Gefangenschaft gehalten, wobei sie jegliches Zeitgefühl verliert. Als sie sich schon beinahe selbst aufgegeben hat, naht ihre Rettung. Die Shadow Group, eine Spezialeinheit der US-Army, befreit Savannah und stellt sie unter ihren Schutz. In einem abgelegenen Haus wird sie vorerst in Sicherheit gebracht. Doch die Außenwelt und auch ihre Familie dürfen nicht erfahren, dass sie dort ist – denn das könnte sie in Gefahr bringen. Cole Logan, das obere Mitglied der Shadow Group, ist persönlich für Savannah verantwortlich und schafft es schnell, ihr Vertrauen zu gewinnen Als Anführer der Shadow Group und Workaholic hatte Cole bisher keinen Sinn für romantische Gefühle. Aber bei Savannah scheint alles anders zu sein. Und auch Savannah spürt mehr als pures Vertrauen – seine erotische Anziehungskraft lässt sie in seinen Händen zerfallen und sich ganz der Lust der Verführung hingeben. Doch wird Cole Savannah und sich selbst in Gefahr bringen, wenn er seinen kühlen, klaren Kopf verliert?
[Quelle: Verlag]

Was ich über ... denke:


.... die Geschichte...:

Am Anfang hatte ich ein wenig Probleme in die Geschichte reinzukommen. Nachdem ich aber einmal reingefunden habe, habe ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen können, weil es einfach unglaublich spannend war.
Ich persönlich habe bisher eher wenig Bücher mit so einer Thematik gelesen (spontan fällt mir nur Trinity ein, und das ist dann doch wieder anders) und hätte nicht gedacht, dass mir das Buch so unglaublich gut gefallen würde. 

... die Personen...:

Savannah mochte ich von Anfang an total gerne. Natürlich tat sie mir anfangs vor allem Leid, immerhin ist das, was ihr passiert, einfach echt krass. Aber vor allem bewundere ich sie dafür, wie sie darum kämpft das, was ihr zugestoßen ist zu verarbeiten, damit abzuschliessen und wie sie nach und nach wieder Vertrauen zu anderen Menschen aufbaut. Es war einfach faszinierend mitzuerleben, wie sie sich nach und nach von der völlig verängstigten Person, die sie nach ihrer Befreiung ist, zu einer wieder selbstbewussten jungen Frau entwickelt, die zwar niemals mehr die Alte sein wird, aber dennoch an allem wächst, was ihr passiert. 
Cole mochte ich ebenfalls wirklich gerne. Am Anfang ist er ein absoluter Workaholic, der nur selten nicht abreitet und Beziehungen für mehr oder minder überflüssig hält. Nach und nach beginnt er immer mehr für Savannah zu empfinden. 
Ich mochte Cole und Savannah als Paar unglaublich gerne, die beiden passen in meinen Augen einfach perfekt zusammen.
Außerdem mochte ich sowohl Mark als auch Keith richtig gerne.

... der Schreibstil...:

Ist locker, leicht und flüssig zu lesen.

... das Cover...:

Ich bin zwar nicht der größte Fan von Gesichtern auf Covern, aber dieses Cover mag ich tatsächlich ganz gerne.

Was mir am besten gefallen hat:

Die Charaktere, der Schreibstil, die Story.. Eigentlich so ziemlich alles.

Was mir nicht gefallen hat:

Am Anfang hatte ich etwas Schwierigkeiten in die Story reinzukommen, was sich aber schnell gelegt hat.

Bewertung: 

4,5 von 5 Sternen

Alles in allem hat mir das Buch richtig gut gefallen und ich kann es definitiv nur empfehlen.
Und wegen diesem absolut fiesem Cliffhanger am Ende, musste auch gleich Band 2 her.

Folgenden Link kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:
Hier findet ihr das Buch auf der Verlagsseite: Entführt und Verführt
Und hier auf Amazon: Amazon

Abgebrochen #11

Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstandes von Salvatore Basile.

Vielen Dank an die Random House Verlagsgruppe, die mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Worum es geht:
Seit seine Mutter ihn als Kind verlassen hat, lebt der dreißigjährige Michele von der Außenwelt abgeschottet im Bahnhofshäuschen eines verschlafenen, idyllischen Dorfs in Italien. Seine einzige Gesellschaft sind die liegengebliebenen Gegenstände, die er im täglich ein- und ausfahrenden Zug einsammelt und in seinem Zuhause um sich schart. Doch dann begegnet ihm Elena, die sein Leben wie ein Wirbelwind auf den Kopf stellt und ihn aus seiner Einsamkeit reißt. Als er kurz darauf sein altes Tagebuch wiederfindet, das seine Mutter damals mitnahm, als sie aus seinem Leben verschwand, gibt dies den Anstoß für eine wundersame Reise quer durch Italien, die Micheles ganzes Leben verändern wird …
[Quelle: Verlag]

Warum ich es abgebrochen habe:
1. Ich bin einfach gar nicht in die Story reingekommen. Ich weiß nicht so genau, woran es lag, aber die ersten paar Seiten haben sich für mich ewig gezogen und statt in die Story einzutauchen, fand ich es einfach nur langweilig und hatte keine Lust mehr weiterzulesen. Mir war ehrlich gesagt komplett egal, was passieren wird.
2. Der Schreibstil. Ich habe mir einige Rezensionen zu dem Buch durchgelesen und die meisten von ihnen loben den tollen Schreibstil. Ich hingegen mochte ihn leider gar nicht. Für mich war er mühsam zu lesen, sodass ich nur sehr langsam voran gekommen bin und die meiste Zeit einfach nur genervt war.
Wegen diesen beiden Punkten habe ich beschlossen das Buch abzubrechen, statt zu versuchen es zu beenden und mich damit dann vielleicht wieder in eine Leseflaute zu verfrachten. 

Sonntag, 20. August 2017

On my Currently Reading Shelf #32

Hier kommt, nachdem ich letzten Sonntag keins gepostet habe, mein (eigentlich) wöchentliches Update zu den Büchern, die ich momentan lese. 


1. Anything for Love von Sarah Dessen.

Dass Sydneys Leben auf den Kopf gestellt wird, nur weil sie eine Pizzeria betritt, hätte sie nicht für möglich gehalten. Doch so, wie es im Moment läuft, kann ihr Leben einige Änderungen gut gebrauchen. Ihr Grundgefühl: unsichtbar. Denn zu Hause dreht sich alles nur um ihren Bruder, weil er betrunken einen Jungen angefahren hat und nun im Gefängnis sitzt. Dass ihre Mutter seine Schuld an dem Unfall ignoriert, macht die Sache nicht leichter für Sydney. Bis sie in der Seaside Pizzeria Mac und Layla kennenlernt, deren Familie so ganz anders ist als ihre: chaotisch und warm, laut und liebenswert. Unvoreingenommen wird Sydney willkommen geheißen. Und wenn Mac sie ansieht, fühlt sie sich alles andere als unsichtbar …
[Quelle: Verlag]

Momentan bin ich aus Seite 344 von 464 und hoffe, dass ich das Buch heute noch beenden kann.


Und hier noch das übliche Update zu meinen ganzen angefangenen Büchern:

  • Elias und Laia - Die Herrschaft der Masken. Seite 36 von 507
  • Water&Air von Laura Kneidl. Seite 167 von 480.
  • Royal - Ein Königreich aus Glas von Valentina Fast. Seite 157 von 448.
  • Caraval von Stephanie Garber. Seite 25 von 407
  • Stormheart - Die Rebellin von Cora Carmack. Seite 187 von 464
  • A Darker Shade of Magic von V.E. Schwab. Seite 19 von 400
  • Bad Romeo&Broken Juliet - Ich werde immer bei dir sein von Leisa Rayven. Seite 7 von 416
  • Girls in the Moon von Janet McNally. Seite 28 von 416
  • Nemesis - Geliebter Feind von Anna Banks. Seite 51 von 450
  • Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstandes von Salvatore Basile. Seite 29 von 352
  • Lady Midnight von Cassandra Clare. Seite 15 von 673
  • Ich und die Heartbreakers von Ali Novak. Seite 45 von 416
  • Percy Jackson and the Titan's Curse. Seite 53 von 294.
  • Garnet's Story von Amy Ewing. Seite 18 von 100.
  • Eragon - Vermächtnis der Drachenreiter von Christopher Paolini. Seite 13 von 733.
  • Das Herz des Verräters von Mary E. Pearson. Seite 15 von 528.
  • Carry On von Rainbow Rowell. Seite 8 von 518.
  • Ein wunderbares Jahr von Laura Dave. Seite 18 von 352.
  • A Court of Thorns and Roses von Sarah J. Maas. Seite 141 von 416
  • Nur ein Tag von Gayle Forman. Seite 74 von 432.
  • A Clash of Kings von George R.R. Martin. Seite 6 von 1010.
  • Tales from the Shadow Hunter Academy von Cassandra Clare, Sarah Rees Brennan, Maureen Johnson und Robin Wasserman. Ca. 2%
  • Vampire Academy - Blutsschwestern von Richelle Mead. Seite 15 von 304.
  • Shadow Falls Camp - Geboren um Mitternacht von C.C. Hunter. Seite 14 von 512.
  • Zeitsplitter von Cristin Terrill. Seite 16 von 400.
  • The School for Good and Evil von Soman Chainani. Seite 18 von 488.
  • Zwischen den Welten - Days of Blood and Starlight von Laini Taylor. Seite 17 von 624.
  • Zeitenzauber - Die magische Gondel von Eva Völler. Ca. 1%
  • On the Island - Liebe, die nicht sein darf von Tracey Gravis-Graves. Seite 25 von 384
  • The Hate U Give von Angie Thomas. Seite 9 von 512.
  • Die Flüsse von London von Ben Aaronovitch. Seite 7 von 478.
  • Malou - Diebin der Geschichten von Lisa Rosenbecker. Ca. 2%
  • Sternenfeuer - Gefährliche Lügen von Amy Kathleen Ryan. Seite 27 von 432.
  • Bourbon King's von J.R.Ward. Seite 31 von 528.
  • Die Tribute von Panem - Tödliche Spiele von Suzanne Collins. Seite 7 von 416. 
  • Der geheime Zirkel - Gemma's Visionen von Libba Bray. Seite 33 von 477.
  • The Heart's Collector von Melinda Salisbury. Ca. 67%
  • Because You Love to Hate Me von Ameriie. Seite 3 von 368.
  • Vermählung von Curtis Sittenfeld. Seite 28 von 600.
  • Falling Kingdoms - Lodernde Macht von Morgan Rhodes. Seite 77 von 480.
  • The Raven Boys von Maggie Stiefvater. Seite 5 von 408.
  • Amrita - Am Ende beginnt der Anfang von Aditi Khorana. Seite 7 von 320.

Samstag, 19. August 2017

Rezension: Big Rock - Sieben Tage gehörst du mir

Vielen Dank an den Harper Collins Germany Verlag, der mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.


Orginaltitel: Big Rock

Autor: Lauren Blakely


Verlag: MIRA Taschenbuch


Preis: 9,99 Euro


Genre: Contemporary Romance


Orginalsprache:


Veröffentlichung:


Seitenzahl: 304





Worum es geht:

Die Frauen denken, ich bin ein arrogantes Arschloch und ein unverbesserlicher Playboy. Und das war ich auch. Bis eine Woche mein Leben für immer veränderte … 
Meiner Familie zuliebe soll ich mich eine Weile zusammenreißen: Keine Sexskandale mehr! Und als perfekter braver Sohn brauche ich eine Schein-Verlobte für sieben Tage. Was läge da näher als meine beste Freundin Charlotte zu fragen? Mit so einer scharfen Frau fällt es mir nicht schwer, den verliebten Softie zu mimen. Leider kann ich seit wir im Bett gelandet an nichts anderes mehr denken als an ihren heißen Körper. Charlotte spielt ihre Rolle als meine Zukünftige perfekt – doch bei mir ist es längst viel mehr als ein Spiel …
[Quelle: Verlag]

Was ich über ... denke:


... die Geschichte...:

Nicht unbedingt die neuste Idee im Contemporary Romance Bereich, aber gut umgesetzt und interessant zu lesen.
An sich hat mich die Geschichte gut unterhalten und fesseln können.

... die Charaktere...:

Mit beiden Charakteren bin ich nicht so wirklich warm geworden. Was auch daran lag, dass sie in meinen Augen einfach zu blass geblieben sind.
Spencer ist am Anfang ein absolut arrogantes Arschloch, außer bei seiner Familie und seiner besten Freundin. Erst nach und nach ändert sich sein Verhalten ein bisschen, als er Charlotte näher kommt. Aber so ganz habe ich ihm die Verwandlung vom Playboy zum verliebten Softie nicht abgenommen, dazu ging sie einfach zu schnell.
Charlotte mochte ich zwar an sich ganz gerne, aber manchmal hab ich mich schon gefragt, was sie da eigentlich treibt. 
Als Pärchen haben die beiden eigentlich ganz gut funktioniert, die Chemie hat schon gestimmt.

... der Schreibstil...:

War gut und flüssig zu lesen.

... das Cover...:

Ich bin ehrlich: Ich mag die Farben einfach nicht. Und auch sonst finde ich das Cover auch eher langweilig. Ich mag zwar schlichte Cover, aber das ist einfach ein bisschen zu langweilig.

Was mir am besten gefallen hat:

Ich mochte die Story ganz gerne und auch der Schreibstil hat mir gefallen. Zudem mochte ich Charlotte und die Chemie zwischen ihr un Spencer.

Was mir nicht gefallen hat:

Beide Charaktere sind mir zu blass gewesen und Spencer habe ich seine Verwandlung nicht abgenommen.

Bewertung:

4 von 5 Sternen

Alles in allem war das Buch eigentlich ganz nett, konnte mich aber auch nicht komplett umhauen.

Folgenden Link kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:
Hier findet ihr es auf der Verlagsseite: Big Rock - Sieben Tage gehörst du mir
Und hier auf Amazon: Amazon

Freitag, 18. August 2017

Rezension: Die 100 - Rebellion

Vielen Dank an die Random House Verlagsgruppe, die mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

!!Vorsicht! Hier könnten Spoiler sein, da dies das vierte Buch in einer Reihe ist.!!



Orginaltitel: Rebellion

Autor: Kass Morgan


Verlag: heyne>fliegt


Preis: 12,99 Euro


Genre: YA, Science Fiction, Dystopie


Orginalsprache: Englisch


Veröffentlichung: 14. August. 2017


Seitenzahl: 272





Worum es geht:

100 jugendliche Straftäter wurden aus dem Weltraum entsandt, um die Erde neu zu besiedeln.
Inzwischen haben sie sich auf dem blauen Planeten behauptet, gegen die ihnen zunächst feindlich gesinnten Erdbewohner. Und gegen den Vizekanzler Rhodes, der sie einst als Straftäter brandmarkte und gnadenlos verfolgte. Doch nun droht der Erdkolonie neues Unheil: Eine Sekte hat sich in ihrer Mitte gebildet, die möglichst viele Anhänger gewinnen möchte - und alle anderen gewaltsam bekämpft. Vollkommen überraschend verwüsten sie das Lager und entführen mehrere Jugendliche. Clarke, Bellamy und die anderen müssen sie unbedingt retten, bevor Schreckliches passiert. Und plötzlich stehen die 100 vor der größten Herausforderung ihres Lebens ...

[Quelle: Verlag]

Was ich über ... denke:


... die Geschichte und die Welt...:

Vorneweg: Ich dachte die ganze Zeit, dass diese Reihe nur eine Trilogie wäre, damit war sie für mich nach dem dritten Buch natürlich abgeschlossen und ich war mit dem Ende tatsächlich sogar zufrieden. 
Dann habe ich gehört, dass es einen vierten Teil geben soll und war erstmal verwirrt. Ich habe eine ganze Weile mit mir gerungen, ob ich das vierte Buch wirklich lesen will und habe mich, wie euch klar sein dürfte, dafür entschieden.
Leider hat sich das Buch für mich vor allem ein Gefühl hinterlassen: Da hat jemand zwanghaft versucht nach der eigentlich beendeten Geschichte der vorherigen drei Bände, noch etwas dranzuhängen. Das meiste wirkte irgendwie total an den Haaren herbeigezogen und hat sich, vor dem Hintergrund dessen, was in den anderen drei Büchern passiert ist, total falsch angefühlt.
Eins muss ich allerdings auch sagen: Irgendwie war die Story, unabhängig von den ersten drei Bänden gesehen, ganz interessant.
Allerdings fand ich das Ende wieder etwas zu kitschig.

... die Charaktere...:

Vorne weg: Keine der Charaktere ist total herausragend gut gewesen. Die meisten sind irgendwie sehr blass geblieben, mit Ausnahme von denen, aus deren Sicht erzählt wurde und Octavia.
Ich mochte Clarke eigentlich ganz gerne. Es hat mir einfach gefallen, wie sehr sie an dem festhält, was sie glaubt und immer das richtige tun will.
Bellamy war da schon eine andere Sache. Hin und wieder kam es mir fast ein bisschen vor, als wären es zwei verschiedene Charaktere, die einfach nur denselben Namen haben, so widersprüchlich hat er sich zum Teil verhalten. Allerdings könnte man das wieder auf sein Trauma zurückführen, sodass mich das eigentlich nicht so mega gestört hat.
Auch Wells und Glass mochte ich an sich ganz gerne, aber keine der beiden hätte den Titel als Lieblingscharakter verdient.
Positiv ist mir allerdings aufgefallen, wie sich Octavia entwickelt.

... der Schreibstil....:

Lässt sich locker und flüssig lesen, sodass man nur so durch die Seiten fliegt.

... das Cover...:

Ich finde es ehrlich gesagt irritierend, dass das Cover die Figuren aus der Serie zeigt, da Buch und Serie eigentlich nicht wirklich was miteinander zu tun haben.

Was mir am besten gefallen hat:

Die Hauptpersonen mochte ich ganz gerne.

Was ich nicht mochte:

Für mich hat sich das ganze Buch einfach angefühlt, als hätte jemand krampfhaft versucht sich eine neue Geschichte aus den Fingern zu ziehen, nur um ein weiteres Buch in der Reihe rauszubringen, das hat für mich leider vieles kaputt gemacht.

Bewertung: 

3,5 von 5 Sternen

Leider war der vierte Band der "Die 100"- Reihe für mich ein bisschen ein Flop. Er hat für mich einfach gar nicht zur Reihe gepasst.

Folgenden Link kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:
Hier findet ihr das Buch auf der Verlagsseite: Die 100 - Rebellion
Und hier auf Amazon: Amazon

Donnerstag, 17. August 2017

Rezension: Der letzte erste Blick

Vielen Dank an den Bastei Lübbe Verlag, der mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.


Autor: Bianca Iosivoni

Verlag: Lyx


Preis: 10,00 Euro 


Genre: New Adult, Romance


Orginalsprache: Deutsch


Veröffentlichung: 24. April. 2017



Seitenzahl: 448






Worum es geht:
Endlich frei! Emery Lance kann es nicht erwarten, ihr Studium in West Virginia zu beginnen. Niemand kennt hier ihre Geschichte. Niemand weiß, was zu Hause geschehen ist. Dafür ist sie auch bereit, in Kauf zu nehmen, dass die Situation im Wohnheim alles andere als ideal ist. Nicht nur treibt ihr Mitbewohner sie regelmäßig in den Wahnsinn - sein bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen. Dylan ist genau die Art von Typ, von der Em sich unbedingt fernhalten wollte. Er sieht zu gut aus und ist viel zu nett - von den Streichen, die er Emery bei jeder sich bietenden Gelegenheit spielt mal abgesehen. Mit der Zeit kommen die beiden sich immer näher. Doch Emery ahnt nicht, dass Dylan etwas vor ihr verbirgt. Etwas, das ihre Welt erneut auf den Kopf stellen könnte ... 
[Quelle: Verlag]

Was ich über ... denke:

... die Geschichte...:
Am Anfang habe ich ein, zwei Kapitel gebracht, um richtig in die Geschichte rein zu kommen, danach war ich sowas von gefesselt, dass ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen konnte. Ich musste einfach wissen, was Emery und Dylan verbergen und ob die beiden letztendlich zusammen kommen. Die Geschichte hat mir einfach unglaublich gut gefallen, ich liebe sie einfach.

... die Charaktere...:
Ich mochte sowohl Emery als auch Dylan unglaublich gerne.
Emery fand ich einfach unglaublich faszinierend. Vor allem, wie sie nach und nach ihre Mauern fallen lassen hat und nicht nur neue Freunde gefunden hat, sondern auch Dylan endlich an sich rangelassen hat.
Was in ihrer Vergangenheit passiert ist, fand ich an sich ganz schön krass, grade auch, weil es leider ein immer noch aktuelles Thema in unserer Gesellschaft ist. Dafür war es aber unglaublich gut umgesetzt und ich fand es wirklich interessant, wie Emery damit umgegangen ist.
Was ich vor allem an ihr bewundere ist, dass sie ihre Schwächen offen eingestehen kann und sich nicht dafür schämt.
Dylan ist ein absolut netter Kerl, der es im Leben nicht immer einfach gehabt hat. Mit allem, was er so durchmachen musste und wie sehr er sich jetzt abrackert um das zu erreichen, was er erreichen will, finde ich es absolut faszinierend, wie er es trotzdem schafft so ein positiver und fröhlicher Mensch zu bleiben, der versucht immer für seine Freunde da zu sein.
Vor allem wie die beiden miteinander umgegangen sind hat mir richtig gut gefallen. Obwohl Emery anfangs noch abweisend auf Dylan reagiert, gibt der nicht auf und versucht alles um Emery als Freundin zu gewinnen. Grade die Streiche der beiden fand ich echt lustig und mir hat es einfach gefallen, wie sich die Beziehung zwischen den beiden erst langsam aufgebaut und dann nach und nach verändert hat.
Auch die meisten Nebencharaktere mochte ich wirklich gerne und ich freue mich schon drauf ihnen im zweiten Band wieder zu begegnen. 

... der Schreibstil...:

Ich liebe den Schreibstil von Bianca Iosivoni einfach total. Er lässt sich super leicht und schnell lesen, sodass man regelrecht durch das Buch durchfliegt.

... das Cover...:

Ich bin nicht grade der größte Fan von Personen auf dem Cover, aber dieses Cover gefällt mir eigentlich ganz gut und passt, meiner Meinung nach, auch gut zum Buch.

Was mir am besten gefallen hat:

Die Story, die Charaktere, das Setting, der Schreibstil... Eigentlich hat mir schlicht und ergreifend alles gefallen.

Was mir nicht gefallen hat:

Nichts.

Bewertung: 

5 von 5 Sternen

Ich habe dieses Buch einfach nur geliebt. Ich kann es definitiv absolut empfehlen und werde sicher noch mehr von Bianca Iosivoni lesen, vor allem den zweiten Band dieser Reihe, der am 26. Oktober erschienen wird. 

Folgenden Link kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:
Hier findet ihr das Buch auf der Verlagsseite: Der letze erste Blick
Und hier auf Amazon: Amazon